// Cross Media News

  • 06.12.2017: Newsbots sind in Journalismus und PR angekommen. Bots haben gerade im letzten Jahr durch manipulativen Einsatz negative Schlagzeilen gemacht, die interaktive Nachrichten App Resi dagegen positive. Was passiert in sensiblen Bereichen wie im Gesundheitswesen, wem oder was können Patienten und Ärtze vertrauen, wie die Bot-News verifizieren. Marius Gießmann hat sich mit Bots im PR-Bereich Gesundheitswesen auseinander gesetzt. Mit Vertrauen anderer Art beschäftigt sich die Masterarbeit rund um das Co-Design von Services. Co-Design ist ein Überbegriff für Partizipation, Co-Creation und Open Design Prozesse. Während die letzten Jahre der Endnutzer als Experte seiner eigenen Erfahrungen im Mittelpunkt stand, sind andere Stakeholder vernachlässigt und Designmethoden wie auch Streategierahmen sind zu wenig berücksichtigt worden. Anne Koslowski und Laura Schulz haben einen Prototypen für ein Tool entwickelt, das Projektleitern zu entscheiden hilft, wer wann wie in welche Prozesse mit einbezogen wird. Die Masterverteidigungen sind öffentlich, Campus Magdeburg Breitscheidstraße 2, Haus 16, Raum 202 ab 9.30 Uhr

  • 11.10.2017: Nach einer erfolgreichen Startpräsenz Ende September läuft aktuell die erste Onlinephase. Neben dem Grundlagenstudium brainstormen unsere Studierenden in ihren Projekten, brüten Ideen für Mixed Reality und News Games aus. Bei den News Gamern, die in Kooperation mit dem MDR arbeiten, kristallisieren sich Themen heraus wie 100 Jahre Bauhaus oder 50 Jahre 68er-Bewegung. Top-Thema sind Kleine und Große parlamentarische Anfragen. Klingt trocken? Nur im ersten Augenblick. Mit diesem Mittel können Nicht-Regierungsfraktionen Licht ins Dunkel vieler Themen bringen. Fragen, auf die die Landes- oder Bundesregierung wahrheitsgemäß antworten muss. So wurde erst unlängst auf Anfrage der LINKEN offenbar, dass Altkanzler Schröder über 500.000€ vom Steuerzahler bekommt, um seinem vormaligen Amt entsprechend in Würde, mit Mitarbeitern und Büro, leben kann. Im Kontext vom Gazprom-Engagement diskussionswürdig... Also viel Stoff, um daraus ein Newsgame zu machen, wie wir finden. Ihr wollt dabei sein? Einschreibung bei Cross Media geht auch im laufenden Semester: Kontakt

  • 04.08.2017: Im kommenden Semester stehen bei Cross Media zwei Praxisprojekte zur Auswahl. Das erste beschäftigt sich mit Newsgames und im zweiten Angebot wird Journalistin und Wissenschaftskommunikatorin Christine Michitsch mit den Cross Media Studierenden an Mixed-Reality-Konzepten arbeiten, die es möglich machen, die Vorzüge von VR und AR so zu kombinieren, dass auch große Gruppen mit virtuellen Objekten interagieren können.
    Die Universität Hannover plant, einen MR-Veranstaltungssaal einzurichten. Bei herkömmlichen Lösungen ist das VR-Erlebnis bislang nur auf die Person reduziert, welche das Headset trägt und die Controller in der Hand hält; es sei denn, man streamt das Bild auch auf einen Beamer, da fällt dann jedoch die Interaktion mit dem Objekt für den Rest des Auditoriums aus. Und ausschließlich AR zu nutzen ist auch nicht die Lösung, da hier die mobilen Devices (noch) nicht genug Leistung besitzen, um mit komplexen 3D-Objekten interagieren zu können. Das Projekt hat demnach zwei Schwerpunkte: Zum einen geht es um eine technische Infrastruktur und zum anderen um Storytelling in VR / AR / MR; entstehen soll also unter anderem ein Storyboard, das nicht nur eine Interaktion zwischen Nutzer und 3D-Objekt, sondern auch eine Interaktion zwischen mehreren Nutzern möglich macht.

  • 04.08.2017: Nach einer erfolgreichen Startpräsenz Ende September läuft aktuell die erste Onlinephase. Neben dem Grundlagenstudium brainstormen unsere Studierenden in ihren Projekten, brüten Ideen für Mixed Reality und News Games aus. Bei den News Gamern, die in Kooperation mit dem MDR arbeiten, kristallisieren sich Themen heraus wie 100 Jahre Bauhaus oder 50 Jahre 68er-Bewegung. Top-Thema sind Kleine und Große parlamentarische Anfragen. Klingt trocken? Nur im ersten Augenblick. Mit diesem Mittel können Nicht-Regierungsfraktionen Licht ins Dunkel vieler Themen bringen. Fragen, auf die die Landes- oder Bundesregierung wahrheitsgemäß antworten muss. So wurde erst unlängst auf Anfrage der LINKEN offenbar, dass Altkanzler Schröder über 500.000€ vom Steuerzahler bekommt, um seinem vormaligen Amt entsprechend in Würde, mit Mitarbeitern und Büro, leben kann. Im Kontext vom Gazprom-Engagement diskussionswürdig... Also viel Stoff, um daraus ein Newsgame zu machen, wie wir finden. Ihr wollt dabei sein? Einschreibung bei Cross Media geht auch im laufenden Semester: Kontakt

  • 20.07.2017: Der Professor für Interaction Design Dominik Schumacher (Institut für industriedesign) hat die Leitung des berufsbegleitenden Masterstudienganges Cross Media (CM) übernommen. Schumacher lehrte zuvor an der Universität der Künste in Berlin.
    Prof. Dominik SchumacherAn Cross Media reizt ihn die Kombination der drei Disziplinen Journalismus, Interaction Design und Management, deren Zusammenspiel einen modernen Medienbetrieb erst ermöglicht. Der Masterstudiengang CM richtet sich an Journalisten, Gestalter, Producer, Programmierer,... kurz an "Macher" mit Schnittmengen im Medienbereich, die ihre Kernkompetenz mit übergreifenden analytischen, betriebswirtschaftlichen, gestalterischen und kommunikativen Fähigkeiten verbinden wollen und das Ziel Aufstieg in ihren Unternehmen haben. Das Masterprogramm läuft zu 80% online und ist in Teilzeit studierbar. Die Eignungsprüfung findet am 7. September in Magdeburg statt. Bewerbungen sind noch möglich.

  • 28.06.2017: Stell dir vor, du schaust einen Film und darin läuft deine Lieblingsmusik, der Himmel leuchtet im Toscana-Blau, wie du es magst, alles entspricht deiner Stimmung... Willkommen bei #PerceptiveMedia! Über die IP-Adresse gewonnene Informationen machen dem Nutzer angepasste Adaptionen von ein und derselben Geschichte möglich. Die BBC beschäftigt sich schon länger mit der Problematik. Alexa See vom Masterstudiengang Cross Media hat sich in ihrer Masterarbeit mit den Auswirkungen auf die Contentproduktion beschäftigt, die neuen Anforderungen ans Storytelling beforscht und stellt nun in einem Prototypen am Freitag, den 7. Juli an der Hochschule Magdeburg-Stendal, Hörsaalgebäude (14), Hörsaal 4 ab 15.30 Uhr ihre Ergebnisse öffentlich vor. Mehr im Proposal...
    Ab 17 Uhr stellt Katrin Wildt neue Ansätze zur Reflexion des eigenen Lernens in digitalen Lernumgebungen vor. In ihrer Masterarbeit hat sie ein Refexionsmedium für digitale Lernumgebungen in der Erwachsenenbildung konzipiert. Also vor allem die Frage "WIE lerne ich (gut)?" soll beantwortet werden. Fragen nach der Lernmotvaton ("WARUM lerne ich?) und dem Lerngegenstand ("WAS lerne ich?") fießen teilweise in das WIE mit ein. Das Refexionsmedium kann zum selbständigen Refektieren genutzt werden, für Peers freigegeben werden oder aber auch als Gesprächsgrundlage mit der/dem Lernbegleiter/in dienen, um Lernprozesse und -strategien gemeinsam zu analysieren. Das Refexionsmedium soll eine grafsche Visualisierung des Lernprozesses sein aber auch schrifliche Refexionen einbeziehen. Es hat auch zum Ziel Lehrende beim Monitoring der Lernenden zu unterstützen, auf Lernprobleme aufmerksam zu machen und individuelle Lernbegleitung zu ermöglichen.

  • 09.06.2017: Industrie4.0, die Bildung4.0 sind bekannte Felder, die landesweit beackert werden, um Deutschland erfolgreich in die Digitalisierung zu führen. Codierung Leitfaden Plattform
    Das studentische Projekt OER für Bürgerthemen setzt an einem Punkt an, der den Bürger ersteinmal da abholen soll, wo er sich befindet. Die Generation 45+ fühlt sich häufig von der Digitalisierung überfordert, weiß nicht, welche Möglichkeiten sich eröffnen und vermutet häufig nur Gefahren. Die Plattform bereitet Inhalte zu den Unterthemen Digitalisierung in einer alternden Gesellschaft - Mobilität und Sport, Digitalisierung in Kleinunternehmen - Datensicherheit und Flexibler Arbeitsplatz sowie Smart City - Wie Bürger Emissionen selber überwachen und Sicher Fahrrad fahren dank digitaler Führung. Die ersten Daten liegen vor, mediale Inhalte werden erstellt. Zur öffentlichen Projektpräsentation am 9. Juli ist alles auf die Plattform gestellt - als Open Source, für alle sicht- und veränderbar. Projektleitung: Sabine Falk-Bartz, Fred Basalama

  • 27.05.2017: Nach drei Jahren gemeinsamer Arbeit haben die OnCreate-Mitglieder in Lincoln Resumee gezogen. Kreativprozesse in Onlinekollaboration war das große Thema. Tom Roope (li), Google UK und OnCreate- Projektleiter Björn Stockleben
    Die Entwicklung von Online-Kursen wie "Concepting Reality TV", "Branding Design", "VR in Video Games" oder ein ICT4D Projekt für Kenia sind nur einige Beispiele der geleisteten Arbeit. Die Kurse wurden konzipiert, via Social Media Kanäle, Lernplattformen oder als MOOCs durchgeführt und im Anschluss evaluiert. Daraus resultierend wurden Handreichungen für die Kursentwicklung abgeleitet. Darüber hinaus sind Evaluationsmethoden an sich getestet worden und nach der Projektdokumentation ab Herbst 2017 auch als Manual verfügbar. Ach ja, und Spaß hatten wir auch... neben der Arbeit im Konsortium und der erfolgreichen Dissemination mit Keynotespeaker Tom Roope, Creative Lead Google UK, haben unsere Gastgeber der Universität Lincoln uns mit den besten Lokalen der Stadt bekannt gemacht ! Danke Lincoln, sagen die HS Magdeburg-Stendal als Projektkoordinator, vertreten durch Björn Stockleben, Leonore Franz und Sabine Falk-Bartz, sowie die Universität Tampere, Fachhochschule Tampere, die Hochschule Lappland (alle Finnland), die Aalborg University Copenhagen, Dänemark, die Universität Lubljana, Slowenien, die Universität Isparta, Türkei, sowie die YMCA University, Kassel, und die FH Potsdam. mehr Fotos

  • 31.01.2017: Am 18. Februar 2017 findet die fünfte Think Cross - Change Media statt, dieses Mal als Symposium 'Digital Businesses'. Die Referenten sind Journalisten, Grafik-Designer, PR-Manager, Marketing-Experten und Social Media Strategen. Alle eint ein weiterbildendes Studium neben dem Beruf an der HS Magdeburg, der HS Anhalt und der Johannes Kepler Universität Linz.
    Auf dem Symposium stellen sie Forschungsergebnisse aus Projekten und Kleinstudien vor. Das Themenspektrum reicht von Ethischen Fragen im News-Bereich über erfolgreiche digitale PR-Projekte bis zu Sicherheit in digitalen Geschäftsfeldern. Veranstaltungsort ist das Forum Gestaltung in der City von Magdeburg, Brandenburger Straße, Start 10 Uhr. Mehr unter www.crossmedia-konferenz.de

  • 02.12.2016: Studierende der Hochschule Magdeburg-Stendal haben im Forschungswerkstatt Linz
    Gemeinschaftsprojekt zu #forschendeslernen mit der Johannes Kepler Universität in Linz erfolgreich in der Forschungswerkstatt gearbeitet.Das beste Proposal zu ethischen Fragestellungen der Digitalisierumg hat das Team um Cross-Media-Studentin Sophie Tummescheit gewonnen. Hurra, wir gratulieren! Jetzt gilt es aber die Studie "Hat facebook Einfluss auf die ethische Beurteilung von Pressefotos?" umzusetzen. Viel Erfolg. Ergebnisse dann auf der #tccm17.

  • 11.10.2016: Die Crossmedianer sind mit 100% in das neue Semester gestartet. Gleich vier Studentinnen haben erfolgreich ihre Masterthesis verteidigt und sind nunmehr Trägerinnen des akademischen Titels "Master of Arts in Cross Media". Gegenstand der Arbeiten waren zum einen der Einsatz sogenannter Trust-Elemente auf Websites von Gesundheitsanbietern, mehr Partizipation bei Entscheidungsprozessen im kommunalen Raum durch den Einsatz von Social Media und die Untersuchung von Unterschieden bei kreativen Kollaborationsprozessen im Online- und Offline-Setting am Beispiel des Silent Game (MIT).

    Hier die Präsentationsfolien von zwei Arbeiten:
    1. Partizipation durch Social Media
    2. Silent Game

  • 22.06.2016: Der Bewerbungsschluss für das kommende Wintersemester ist am 15.7.2016. Bitte senden Sie Ihre Bewerbung digital an armgard.bonin@hs-magdeburg.de. Den Link zu den erforderlichen Bewerbungsunterlagen finden Sie unter:
    http://www.ma-crossmedia.de/bewerbung.

  • 23.05.2016: Nach mehrwöchiger Onlinephase treffen sich unsere Studierenden wieder live und in Farbe auf dem Magdeburger Campus. Am 27. Mai steht Storytelling auf dem Stundenplan. Grimme Online-Award Winner Daniel Nauck vermittelt, wie man Konzepte zum multi- und/oder transmedialen Storytelling entwickelt und umsetzt, sowie neue webbasierte Erzählformen zu finden und die erzählerischen Potentiale ganz unterschiedlicher Medien zu nutzen. Interesse, mal reinzuschnuppern? Außerdem wird vermittelt, wie Brand Stories und Branded Content gezielt die Markenentwicklung unterstützen können. Unterschiedliche erzählerische Ansätze werden vorgestellt und ihre Stärken und Schwächen vorgestellt. Ab 10.30 Uhr können Sie dabei sein. Ach ja, und unsere Studierenden können berichten, wie es sich so berufsbegleitend und online studiert. Anmelden unter info@ma-crossmedia.de

  • 10.03.2016: Am 14.03.2016 startet der Cross Media Master ins Sommersemester. Mit im Angebot das internationale Projekt Strategies for Social Media mit der Fachhochschule Tampere, Finnland. Dabei geht es um die Entwicklung von Kommunikationsstrategien für Social Media, aber auch um die Nutzung von Social Media für qualitative Nutzerforschung und Co-Creation ("Lean UX" für Kommunikationsstrategien). Prototypisch werden Microcontent-Assets zur Social Media Kommunikation (Infografiken, Kurzstories, Bilder, Kurzvideos) konzipiert und umgesetzt. Außerdem erfolgt eine quantitative Evaluierung von Social Media Strategien.

    Der Kurs wird ausschließlich onlein absolviert. Es gibt wöchentliche Contact Lessons (einige wenige verpflichtend, die anderen optional) und Screencasts, die ein konkretes Projekt begleiten. In der Projektarbeit besteht die Möglichkeit, ein internationales Team zu bilden. Viel Spaß!

  • 03.03.2016: Am 21. April startet der Master Cross Media gemeinsam mit der HTW Berlin, in Person von Marcel Dux einen ausschließlich onlinebasierten Kurs zum Thema "Digital Work". Moderne Medien erlauben es uns, unsere Arbeit von überall aus und zu jeder Zeit zu erledigen. Projekte werden schnell und Länder übergreifend geplant, Online-Sitzungen sparen Zeit und Reisen und eine beliebige Anzahl freier Mitarbeiter kann dazu geholt werden, weltweit. Jedoch verlangt das auch eine neue Arbeitskultur: dezentralisierte Gemeinschaft, mehr Teamsitzungen und Reflexion durch offenes Feedback. Das Digital Work Seminar ist ein Online-Seminar, das Studierende befähigen soll, in Online-Projekteten effektiv zusammenzuarbeiten. Unter Verwendung von New Medias und diverser Tools, lernen sie positive, aber auch herausfordernde Aspekte von Onlinekollaboration kennen, die ihnen helfen, selber Strategien für online-basierte Teamarbeit zu entwickeln. Start ist der 21.04.2016. Weitere Infos siehe PDF

  • 18.02.2016: Heute finden die Präsentationen der Projektergebnisse aus drei verschiedenen Gruppen des Cross Media Studienganges statt. Die Veranstaltung ist öffentlich und startet um 9.30 Uhr, Haus 14 SR 7. Themen sind:
    Wissenschaft goes Social Media - Journalisten und PR-Arbeiter haben es mit Wissenschaftlern oft nicht leicht: zu kompliziert, zu lang und umgedreht finden Wissenschaftler Journalisten oft zu oberflächlich, nicht tief genug in der Durchdringung. Das Projekt hat am Beispiel der internationalen Fachkonferenz Think CROSS - Change MEDIA untersucht, wo Wissenschaftler selber in Social Media Kanälen unterwegs sind, welcher Inhalt wie kommuniziert wird und welchen Erfolg das beim (auch nicht-wissenschaftlichen) Nutzer hat. Prototypisch werden wir Inhalte für FB, Instagram & co erstellen, die jenseits ausgetretener Pfade Lust auf Wissenschaft machen und den Uni-Mief alter Tage vergessen lassen. Monitoring wird den Erfolg kontrollieren.
    https://www.facebook.com/crossmediakonferenz
    Weitere Themen: Storrytelling in der Politik-Kommunikation, Generatives Gestalten

  • 19.01.2016: Am 19. Februar startet die Fachkonferenz Think CROSS - Change MEDIA. Im zweitägigen Programm laufen in 3 parallelen Veranstaltungssträngen über 40 Veranstaltungen zu neuesten Entwicklungen auf dem Medienmarkt: Augmented Reality im Storytelling (Scrollytelling war gestern ;-), Wie packt man eigentlich Transmediaprojekte an (Workshop zu '#Upload_Holocaust')?, Internet der Dinge - Wenn deine Fußmatte dir sagt, dass es regnet (UID) und Ordnung ins Fotochaos - Visuelle Kommunikation (HTW), Workshop zur Internationalisierung eines Printmediums (T.A.Z. goes global... und sucht Talente), Einblick inTransformationsprozesse bei MDR (newsroom und der 'neue' Mitarbeiter) und heute+ (Wie verjüngere ich mein Publikum), Mobile Berichterstattung per App, Wie bekommt man Jobs in Verlag oder Sender (Personalentwickler von Volksstimme und Volontariatschef des MDR)? Was tun gegenden rechten Rand im Netz?...sind nur einige der Themen, die geboten werden. Mehr Infos unter: www.crossmedia-konferenz.de

  • 26.11.2015: Ethische Aspekte von ‪#‎Crowdworking‬, Die Zukunft des Erinnerns - Digitales Erbe und ‪#‎Shitstorm‬ - Werte im Netz sind nur drei der Themen, die auf dem Workshop der Masterstudenten von Cross Media aus Magdeburg mit dem Partner Fachhochschule Oberösterreich in LINZ im Rahmen einer Forschungskooperation diskutiert wurden. Die Studierenden arbeiten immer in Tandems, so dass tatsächlich auch eine hochschulübergreifende Forschungsarbeit stattfindet. Ziel ist zum einen das Erlernen und sichere Anwenden von Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens, zum anderen zählt natürlich der Fachinhalt. Von daher werden die Ergebnisse auch auf der Fachkonferenz Think CROSS - Change MEDIA ‪#‎tccm16‬ am 20.02.2016 in Magdeburg präsentiert. Projektbetreuer ist Prof. Dr. Michael Herzog.
    Forschungswerkstatt 2015

  • 03.11.2015: Ab sofort können sich Referenten für die Neuauflage der Fachkonferenz Think CROSS - Change MEDIA bewerben. Neue Themen und zusätzlich ein internationaler wissenschaftlicher Workshop zum Thema Kreativprozesse in der Onlinekommunikation stehen auf der Agenda.
    Bewerbungen unter http://www.crossmedia-konferenz.de/teilnehmen-referentinnen.html

    Die Themen:
    :: Crossmedia - Von allen, für alle?!
    :: Inhalt und Design für Social Media
    :: Kreativprozesse in Onlinekollaboration
    :: Crossmediales Storytelling
    :: Grenzen überwinden via Internet
    :: Schöne neue Datenwelt
    :: Connected World - "Sie werden verbunden!"
    :: Content first - Entwicklungen im Newsroom
    :: Geschäftsmodelle
    :: Personalentwicklung im Medienbetrieb

    Die Konferenz findet vom 19.-20.02. 2016 auf dem Magdeburger Hochschulcampus statt.
    Call for Action: Think CROSS – Change MEDIA 2016 international!

  • 29.07.2015: Geht Wählen! und Wissenschaft in Social Media - Neue Projekte ab September 2015

    Geht wählen!
    Projektbetreuerin: Prof. Dr. Ilona Wuschig, TV/Medien/Öffentlichkeit

    Politische On- und Offlinekommunikation und –partizipation // Storytelling stehen im Mittelpunkt dieses Fortsetzungsprojekts. Im 1. Semester des Projekts haben wir für die Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt eine Anforderungsanalyse durchgeführt, die klärt, welche Zielgruppen sich wie informieren, partizipieren und wofür sie sich grundsätzlich interessieren (Shell-Studie). Für welche Zielgruppen eignen sich, insbesondere mit Blick auf die Landtagswahlen im März 2016, welche Informations- und Partizipationstools? Ziel ist ein Konzept für ein Online-Beteiligungsverfahren zu entwickeln. Dabei steht besonders die Kooperation mit Partnern (z.B. „Halle wählt“) im Vordergrund, um die im Land vorhandenen Ressourcen auszunutzen. Ebenso stehen die konkrete Planung der Umsetzung und erste Realisierungen an. Wir erarbeiten Evaluationsstrategien (Was sind die Erfolgskriterien des Projektes? Wie können diese operationalisiert und gemessen werden? Wann wäre das Projekt ein Erfolg?) und begleiten die produzierten Beispiele. Bsp. aus Vorprojekt: https://www.youtube.com/watch?v=U4FV5EK4xIg

    Wissenschaft trifft Social Media

    Journalisten und PR-Arbeiter haben es mit Wissenschaftlern oft nicht leicht: zu kompliziert, zu lang und umgedreht finden Wissenschaftler Journalisten oft zu oberflächlich, nicht tief genug in der Durchdringung. Das Projekt wird am Beispiel der internationalen Fachkonferenz Think CROSS - Change MEDIA untersuchen, wo Wissenschaftler selber in Social Media Kanälen unterwegs sind, welcher Inhalt wie kommuniziert wird und welchen Erfolg das beim (auch nicht-wissenschaftlichen) Nutzer hat. Prototypisch werden wir Inhalte für FB, Instagram & co erstellen, die jenseits ausgetretener Pfade Lust auf Wissenschaft machen und den Uni-Mief alter Tage vergessen lassen. Monitoring wird den Erfolg kontrollieren. Bsp. aus Februar 2014 https://www.facebook.com/crossmediakonferenz

    Generatives Gestalten für crossmediale Inhalte
    Projektbetreuerin: Prof. Dr. C. Goutrié, Interaction Design/Digitale Medien

    Generatives Gestalten nutzt die Kraft der Algorithmen, um Visualisierungen zu erzeugen, die auf Daten oder Interaktionen reagieren und deren Ergebnis keineswegs vorhersehbar ist. Als Programmiersprache werden wir die Open-Source Software Processing benutzen, die speziell für die Anwendung im künstlerischen oder gestalterischen Kontext entwickelt wurde. Serendipity kann uns auf dem Weg begegnen.
    Neben einer Einführung ins Coding mit Processing starten wir mit grafischen Experimenten, deren Komplexität durch Schleifenkonstruktionen, Trigonometrie, Interaktion gesteigert werden kann. Diese Kenntnisse werden die Basis bilden für Dekonstruktionen verschiedener Medienformen: Texte, Videos, Bilder. Im Ergebnis können unterschiedliche Prototypen entstehen, die die Analyse oder den Vergleich verschiedener Medien ermöglichen oder Daten durch Visualisierungen in Informationen umzuwandeln. http://processing.org


  • 29.07.2015:

  • 20.07.2015: Online Summer School am 27. Juli, 19.30 Uhr, "Datenvisualisierung für Journalisten und PR-Arbeiter (ohne Design- o. Informatikhintergrund!)" >> mehr

  • 15.07.2015: Online Summer School am 20. Juli, 19.30 Uhr "Multimediales Erzählen mit Pageflow" >> mehr

  • 10.07.2015: Heute startet die Präsentation der Projektergebnisse des Cross Media Studienganges um 10.30 Uhr auf dem Campus in Magdeburg.
    Worum geht´s? Um Fairtrade-Rosen aus Kenia, d.h. um ein Medienkonzept für die stärkere Verbreitung des Fairtrade-Gedankens, und um Wahlbeteiligung in Sachsen-Anhalt. Ein Kampagnenkonzept für stärkere Wahlbeteiligung insbesondere jüngerer Leute wird präsentiert in der Hochschule Magdeburg-Stendal, Breitscheidstraße 2, Hörsaalgebäude (Haus 14), Hörsaal 4.
    Interessenten sind herzlich willkommen!

  • 20.05.2015: Was ist das eigentlich, #crossmedia? Jedenfalls kein geschützter Begriff... und wie wir ihn interpretieren und ihn über 50 Männer und Frauen bei uns berufsbegleitend, online-gestützt studieren, das erfahrt ihr auf dem #CampusDay am 30. Mai in Magdeburg, Campus Breitscheidstraße 2 (Straßenbahn 6 Ri Herrenkrug, Haltestelle Fachhochschule). Apropos Interpretation... Gernot Hassknecht von der @heuteshow hat ja so seine... Wir lieben ihn, aber da liegt er fehl: https://amp.twimg.com/v/120ee208-4156-4121-9d25-ee4193e6423f

  • 23.04.2015: Eigentlich sind wir ja weitestgehend online, aber 4 mal im Semester treffen sich die Cross-Media-Studis auf dem Campus. Chance, mal reinzuriechen in den Cross Media Master, der übrigens auch ohne ersten akademischen Grad studiert werden kann (dann auf Zertifikat und nach bestandener Eingangsprüfung geht´s im Master weiter). Schnuppertag! Am 7. Mai geht es ab 11.15 Uhr im Modul Journalismus um die neue Rolle des Journalisten im öffentlichen Diskurs und seine Möglichkeiten in Social Media. Im Management-Modul steht ab 12.45 Uhr der Begriff der Aufmerksamkeit und seine geldwerte Bedeutung für den Medienmarkt im Mittelpunkt. Darüber hinaus werden verbreitete Geschäftsmodelle und Geschäftsprozesse in Print, Online, Radio und TV vorgestellt. Die Cross Media Studierenden beantworten gern eure/Ihre Fragen.
    Wann? 07. Mai 2015
    Wo? Hochschulcampus Magdeburg, Breitscheidstraße 2, Haus 15 Raum 1.01.
    Noch Fragen? Gern an armgard.bonin@hs-magdeburg.de oder per Telefon 0391 886 4228
    Mehr Infos? Findet ihr auf dem Studiengangsaccout bei Facebook, wo ihr auch konkret Fragen an die Studis stellen könnt: https://www.facebook.com/groups/225635219252

  • 20.03.2015: Herzlich willkommen, Daniel Nauck! Ab Sommersemester 2015 lehrt der Journalist im Grundlagenmodul Journalismus den Teilbereich Crossmediales Storytelling. Nauck hat in Hannover Kommunikationsdesign und Fotojournalismus studiert. Er war für die Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH, die Frankfurter Allgemeine Zeitung und das International Center of Photography, New York tätig. Mit Gleichgesinnten hat er 2470media gegründet und ist dort als Geschäftsführer für die Geschäftsentwicklung zuständig. 2470media ist ein Produktionsstudio für Multimedia Storytelling, das neben multimedialen Reportagen neue Erzählkonzepte und Strategien zur Kommunikation entwickelt. 2470media-Reportagen wurden mit dem Deutschen Reporterpreis, dem Axel-Springer-Preis, dem Grimme Online Award und mit einem World Press Photo Award ausgezeichnet. Aktuell nimmt Daniel Nauck am Masterprogramm 'Leadership in Digitaler Kommunikation' der Universität der Künste Berlin in Kooperation mit dem renommierten Institut für Medien und Kommunikationsmanagement =mcminstitute der Universität St. Gallen teil. Auf der Fachkonferenz Think CROSS - Change MEDIA 2014 trat er mit Kollegen von Welt und Spiegel im Symposium 'Können die Medienhäuser eigentlich schon Storytelling?' auf.

  • 12.03.2015: Das Sommersemester 2015 startet für den berufsbegleitenden Master in Cross Media am 23. März mit der Eingangspräsenzphase auf dem Campus in Magdeburg. Auf dem Plan stehen neben den Grundlagenmodulen
    // Journalismus (Öffentlichkeit, Crossmediales Storytelling),
    // Interaction Design (Gestaltungsprozesse, Design Thinking),
    // Management (Medienwirtschaft, Marketing/Branding) und
    // Forschungsmethoden auch wieder
    // Projekte: Das verpflichtende Internationale Projekt führt die Studierenden dieses Mal inhaltlich nach Afrika. In Zusammenarbeit mit dem Subject2Citizen Programm des YMCA Kenya sollen mediale Lösungen in den Problemfeldern 'Politische Partizipation' und 'Bildung für alle' erarbeitet werden. Ein zweites Projekt wird sich mit der Kommunikation politischer Inhalte im Zusammenhang mit einer 2016 geplanten Landtagswahl befassen. Ziel ist, Themen jenseits des drögen und/oder sinnfreien Politsprechs zu finden, sie mit entsprechenden Medien aufzubereiten und geeignete Verbreitungskanäle zu finden, um Interesse an diesen Wahlen und – weiter gefasst – am gesellschaftlichen Mittun überhaupt zu wecken.

  • 05.02.2015: Am 13. 2015 Februar findet die Vorstellung der aktuellen Forschungs- und Projektergebnisse des berufsbegleitenden Masterstudienganges Cross Media auf dem Magdeburger Hochschulcampus statt, Hörsaalgebäude 14, SR 3, ab 9.30 Uhr.

    Studierende aus den verschiedensten Professionen, alle mit der Schnittstelle Medien, haben sich in den Bereichen Journalismus, Interaction Design und Medienmanagement einer interdisziplinären Aufgabe gestellt. Die Projektthemen waren Explorative Datenvisualisierung für eine TV-Produktion, Kommunikationskonzept für digitale Medien in der Archäologie sowie Generatives Gestalten für crossmediale Inhalte. zur Pressemitteilung

  • 11.11.2014: Think CROSS – Change MEDIA 2015

    Fachkonferenz des M.A. Cross Media an der Hochschule Magdeburg-Stendal am 14. Februar 2015

    Nach der erfolgreichen Think CROSS - Change MEDIA im März 2014 mit 57 Vorträgen, Workshops und Praxisberichten mit Referenten von renommierten Verlagen, Sendern, Hochschulen, Agenturen und Institutionen wird am 14. Februar der TCCM Update 2015 starten. Ab heute freuen wir uns auf die Beitragsvorschläge von Referenten, Praktikern und Workshop-Machern.

    Die Stärke der Konferenz Think CROSS - Change MEDIA besteht im Mix aus Wissenschaft und Praxis. Die "Elfenbeintürme" der Wissenschaft werden zwar nicht eingerissen, aber die "Garagen" der Praktiker existieren gelassen daneben. Beide befruchten sich gegenseitig und heraus kommen gemeinsame Räume, Projekte und Produkte. Alle vereint die Neugier auf Weiter- und Neuentwicklungen in den Bereichen Medien und digitale Öffentlichkeit. Wir bieten der Platz zum Austausch in Workshops und Praxisberichten und Inspiration durch Diskussion von interdisziplinären Themen aus den Bereichen Journalismus, Interaction Design und Management. Die Themen reichen von Datenvisualisierung über Content first bis zum Crossmedialen Storytelling in B2C u.B2B.

    Ab sofort können sich Referent_innen mit ihren Vorschlägen für Vorträge, Workshops und Praxisberichte bewerben: Anmeldeformular.

    Wo? Auf dem Magdeburger Campus der Hochschule Magdeburg-Stendal

    Wann? 14. Februar 2015

    Wer? Ausgerichtet durch den Masterstudiengang Cross Media

    Wir freuen uns auf spannende Beiträge und stehen Ihnen gern beim Ausfüllen der Abstract-Vorlage zur Verfügung.

  • 26.09.2014: Die Einführungswoche des Cross Media Masters ist in vollem Gange. Seit 22.09.2014 sind die Erstsemester gemischt mit den "altenHasen" ins neue Semester an der HS Magdeburg-Stendal gestartet.

    Am Montag war ARD-Korrespondent Ulrich Adrian zu Gast und hat über sein crossmediales Journalistenleben berichtet, dabei alle Vorzüges des Nets gepriesen, aber auch viele Fallstricke des Selbigen aufgezeigt. Am Dienstag folgten Projektangebote. Christine Goutrié, Professorin für Interaction Design, führte ins Thema Digital Literacy ein. In diesem Grundlagenprojekt lernen alle Studierenden, egal ob sie Printjournalisten oder Grafikdesigner sind, die Grundlagen des Programmierens mit Hilfe von Processing. Christine Michitsch erforscht in ihrem internationalen Projekt mit dem Deutschen Evangelischen Institut für Altertumswissenschaft des Heiligen Landes Möglichkeiten zur Veröffentlichung von Forschungsergebnissen aus Perspektive des Projektmangements/Marketing- und des Designthinkingprozesses.

    Gestern Prüfungsstress im Grundlagenmodul 3 Designthinking/Marketing/Politik und Journalismus. Heute Datenvisualisierung, ein Projekt mit dem Mitteldeutschen Rundfunk. Morgen Strategieentwicklung/Systematisches Denken und Teamentwicklung/-führung. Uff, dann ist der Anfang gemacht und ab gehts in die Onlinephase.

  • 11.09.2014: Einladung zum Cross-Media-Talk am 22.09.2014 in Magdeburg
    Warschauer Notizen
    Aus dem crossmedialen Leben des Auslandskorrespondenten Ulrich Adrian

    Der ARD-Journalist Ulrich Adrian ist am Montag, den 22. September 2014, an der Hochschule Magdeburg-Stendal zu Gast. Auf Einladung des berufsbegleitenden Masterstudiengangs CROSS MEDIA berichtet er in einer öffentlichen Veranstaltung von seiner Arbeit als Auslandskorrespondent und den Herausforderungen des New-Media-Journalism.

    Ulrich Adrian berichtete fünf Jahre als Leiter des ARD-Studios Warschau aus Osteuropa (vorher Washington und New York) und ist nun auf dem Weg nach Hause zum WDR. Er arbeitet für die Tagesschau, die Tagesthemen und verschiedene andere Sendungen in der ARD, beim WDR und rbb. Er twittert, ist bei Facebook, hat einen eigenen Videoblog, die „Warschauer Notizen“.

    Er hat die Ukraine-Krise journalistisch begleitet, das schwierige Verhältnis zum Nachbarn Russland erklärt, hat Regierungschefs und den berühmten „Mann auf der Straße“ befragt – in Warschau, Krakau, Lemberg… und zusätzlich zur Fernsehberichterstattung immer die Sozialen Medien mitgedacht und „bespielt“.

    Vor diesem Hintergrund wird er auf dem Magdeburger Hochschulcampus am 22.09.2014 Rede und Antwort stehen zu Fragen über
    # crossmediale Entwicklungen im TV-Journalismus,
    # Zuschauererwartungen und multimediales Denken im der ARD/im WDR,
    # die Rolle sozialer Medien (z.B. in der Ukraine-Krise).
    # Wofür er selbst welche Medien nutzt,
    # was er aus Social-Media-Kanälen über sein Publikum erfährt.

    Was?
    ARD-Korrespondent Ulrich Adrian zu Gast beim CROSS-MEDIA-TALK

    Wann?
    22. September 2014 11.15 Uhr – 12.45 Uhr

    Wo?
    Hochschule Magdeburg-Stendal Campus Magdeburg, Breitscheidstraße 2 Haus 16, Designwerkstatt (R.2.02)

    Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenfrei.

    Links:

    http://www.ma-crossmedia.de
    http://www.tagesschau.de/videoblog/warschauer_notizen
    https://www.hs-magdeburg.de/hochschule/standorte/standort-magdeburg/campusplan-und-anreise.html

  • 26.08.2014:

    Generatives Gestalten für crossmediale Inhalte

    Projektbetreuerin: Prof. Dr. C. Goutrié, Interaction Design/Digitale Medien

    Generatives Gestalten nutzt die Kraft der Algorithmen, um Visualisierungen zu erzeugen, die auf Daten oder Interaktionen reagieren und deren Ergebnis keineswegs vorhersehbar ist. Als Programmiersprache werden wir die open-source Software Processing benutzen, die speziell für die Anwendung im künstlerischen oder gestalterischen Kontext entwickelt wurde. Serendipity kann uns auf dem Weg begegnen.

    Neben einer Einführung ins Coding mit Processing starten wir mit grafischen Experimenten, deren Komplexität durch Schleifenkonstruktionen, Trigonometrie, Interaktion gesteigert werden kann. Diese Kenntnisse werden die Basis bilden für Dekonstruktionen verschiedener Medienformen: Texte, Videos, Bilder. Im Ergebnis können unterschiedliche Prototypen entstehen, die die Analyse oder den Vergleich verschiedener Medien ermöglichen oder Daten durch Visualisierungen in Informationen umzuwandeln. http://processing.org

     

    Internationales Projekt: Archaeology Goes Mobile/Think an App

    Projektleitung: C. Michitsch, Dipl. Journalistin

    Ziel des internationalen Projektes Archaeology goes Mobile ist es, eine digitale Strategie für das Deutsche Evangelische Institut für Altertumswissenschaft des Heiligen Landes mit Sitz in Jerusalem und Amman zu entwickeln. App, mobile Website oder E-Magazine? Tablet und/oder Smartphone? Anhand einer Bedarfsanalyse wird festgestellt, welchen Mehrwert das jeweilige Format für das DEIAHL und seine Zielgruppe besitzt und wie archäologischer Content crossmedial aufbereitet werden kann.

    Das Projekt Archaeology goes Mobile setzt sich zu einem großen Teil aus Management- und journalistischen Inhalten zusammen. Dabei werden jedoch stets Fragen der Gestaltung mitgedacht. In diesem Bereich unterstützt Manuela Rohde die Studierenden.

     

    Exploratives Storytelling im Datenjournalismus

    Projektbetreuung M. Rohde, Dipl. Designerin

    Vorhaben Für das Wintersemester 2014/15 wird ein praxisorientiertes Hochschulprojekt zwischen dem Masterstudiengang Cross Media, dem Mitteldeutschen Rundfunk (Funkhaus Magdeburg) und der Film- und Fernsehproduktionsfirma Hoferichter & Jacobs geplant.

    Das Projekt knüpft an das Vorgängerprojekt aus dem Wintersemester 2013/14 von Björn Stockleben an, welches sich im Allgemeinen um die Konzeption einer Programmbegleitung für HbbTV-fähige Endgeräte (SmartTV) in Kombination mit Tablet PCs (iPad etc.) gekümmert hat. Dabei zeigte das Projektergebnis, dass Datenvisualisierungen und Infografiken besonders gut für diese Sendereihe geeignet sind, da sie das zentrale Merkmal der Sendung aufgreifen: den Datenjournalismus. Denn mit Hilfe von Datenvisualisierungen und Infografiken lassen sich komplexe Sachverhalte anschaulich darstellen, ausgewählte Themen der Sendung können tiefgehender und ausführlicher behandelt werden.

    Projektaufgabe Deshalb wird das geplante Projekt im Speziellen Datenvisualisierungen konzipieren, die die Vorbereitungen einer neuen Staffel „eXakt – So leben wir“ unterstützen. Der Fokus liegt hierbei auf dem Entwickeln von interaktiven Datenvisualisierungen für ein exploratives Storytelling in digitalen Medien.

    Das heißt konkret, dass diese Visualisierungen für HbbTV-fähige Endgeräte/Second Screen als auch für eine „normale“ Online-Programm-Begleitung genutzt werden können.

    Denn: Die Herausforderung beim Einsatz von HbbTV-fähigen Endgeräten/Second Screen besteht darin, dass die Zuschauer über verschiedene digitale Endgeräte – also vom Fernsehen/Film über das Web/Tablet – hinweg am Ball bleiben. Dabei sollen einerseits lokale Daten (eigene Stadt, Landkreis) einen engeren Bezug zur Lebensrealität der Zuschauer herstellen. Anderseits können diese Daten in Visualisierungen so aufbereitet werden, dass neue explorative Erzählformen entstehen. Das heißt: Interaktive Datenvisualisierungen – jenseits von Kreis- und Balkendiagrammen – transportieren eine Geschichte. Das Einbinden der Zuschauer in solche „erzählenden Visualisierungen“ bewirkt, dass die vermittelten Informationen leichter verstanden und eigenständig interpretiert werden können.

    Projektergebnis Das Projektergebnis besteht aus konzeptionellen Datenvisualisierungen oder einem klickbaren Prototyp, welche für eine Umsetzung in der Produktion als Grundlage herangezogen werden können. Diese Visualisierungen eignen sich zum Einsatz in mehreren Medien und können somit doppelt genutzt werden. Eine Dokumention wird die Möglichkeiten und Grenzen der untersuchten Visualisierungsmethoden für ein exploratives Storytelling zusammenfassen.



  • 11.08.2014: Nach 25 Jahren Mauerfall ist die Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn an der A2 etwas in die Jahre gekommen. Zwischen 1945 und der friedlichen Revolution ´89 sind hier über 34 Mio. Transitreisende von und nach Westberlin kontrolliert worden. Schön war es hier nie, aber nach der Wende zumindest frei von Angst und Schikane. Der Verkehr rollt und kaum noch nimmt man die alten Grenzanlagen wahr. mehr

  • 01.08.2014: Der Band zur Konferenz Think CROSS - Change MEDIA 2014 ist da! Im Verlag BOD ist jetzt der Begleitband zur Konferenz mit ausgewählten Beiträgen erschienen und wir danken an dieser Stelle noch einmal allen Autoren und den Designerinnen Manuela Rohde und Constanze Langer, die für Satz, Layout und Umschlaggestaltung verantwortlich zeichnen. Bestellt werden kann der 348 Seiten starke Band mit Beiträgen zu Themen von Content und Design für Social Media über Open Data bis zu Crossmedialem Storytelling ab sofort unter:
    http://www.bod.de/buch/christine-goutri/think-cross---change-media--crossmedia-im-jahr-2014---eine-standortbestimmung/9783735737809.html

    Demnächst erscheinen auf dieser Seite außerdem Ausschnitte aus einzelnen Beiträgen des Konferenzbandes.

  • 22.07.2014: Die Bewerbungsfrist für den Masterstudiengang Cross Media endet am 15. September 2014. Am 22. September startet dann die fünftägige Eingangs-Präsenzphase in das Wintersemester 2014/15. Bewerbungen für einen Einstieg in das reguläre Semester sind jetzt noch möglich. Das heißt, bei erfolgreichem Bestehen der Feststellungsprüfung kann mit der ersten Präsenzphase losgelegt werden. Die Feststellungsprüfungen finden am 28. August und am 10. September auf dem Campus in Magdeburg statt.

  • 04.07.2014: Heimat - Grenze - Urban Data

    Cross Media lädt zum öffentlichen Finale am 11. Juli 2014 auf den Hochschul-Campus nach Magdeburg

    Heimat, süßlich-klebriges Nostalgikum für die einen, für die anderen Inbegriff von Rückhalt und Zuhause. Mit dem Theater der Altmark hat der MA Cross Media den Begriff mit neuem Leben gefüllt und LEER-Stellen der Stadt Stendal zu Heimat-Plätzen gemacht. Die von Bevölkerungsrückgang geprägten Stadtgebiete erfuhren durch künstlerische Installationen neues Leben. Licht an im alten Kaufhaus - Video- und Foto-Arbeiten, die unter Einbeziehung der Altmärker entstanden, interpretierten der Heimatbegriff sehr vielfältig und neu, begleitet von großem Medieninteresse (siehe: http://www.mdr.de/mediathek oder http://www.volksstimme.de/nachrichten/lokal/stendal).

    Das internationale Projekt führte die Crossmedianer dieses Mal nach Maribor in Slowenien. In Kooperation mit dem Big Data Startup percipio aus Slowenien hat das "Sense my City"-Team von Cross Media zum Thema Urban Data geforscht. In der Präsentation stellen sie verschiedene Themenbereiche vor, in denen "Big Data" das urbane Leben verbessern könnte. Für das Thema Lichtverschmutzung hat die Gruppe schließlich umfangreiche Daten aus öffentlichen und privatwirtschaftlichen Quellen für den Raum Berlin recherchiert und in einer Datenvisualisierung und Infografiken zusammengebracht.

    Marienborn, die zweite...

    rotes Telefon Gedenkstätte Marienborn Die Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn ist zum zweiten Mal Gegenstand eines Cross-Media-Projekts gewesen. Ziel war nun, die Dauerausstellung neu zu konzipieren und für Besucher unter narrativen Ansätzen interaktiv erlebbar zu machen. Im Mittelpunkt steht die Darstellung des historischen Ortes und der Menschen, die an ihm arbeiteten oder mit ihm in Berührung kamen. Die Präsentation von Opfern des Grenzregimes resultiert aus dem Charakter der GDT Marienborn als Gedenkstätte und der Beteiligung der GDT an dem Projekt zur Erforschung der Opfer des Grenzregimes.

    Geländeplan Gedenkstätte MarienbornDie Ausstellung fragt nach dem Spannungsverhältnis zwischen professionellem Handeln, das es auch an anderen Grenzen gibt (z. B. als Angehöriger des Zolls den Schmuggel von Waren verhindern oder die Erteilung von Visa) und dem Handeln unter den besonderen Bedingungen der SED-Diktatur und des Kalten Krieges (z. B. Verhinderung der Flucht der eigenen Bürger, Beschlagnahmung von Materialien, die als "staatsfeindlich" eingestuft werden). Die Ausstellung fragt nach den Identitäten der handelnden Personen. Welche Eigen- und welche Fremd- und Feindbilder hatten sie? Von Masterstudierenden erstellte Beispielinhalte verdeutlichen außerordentliche Lebenswege und Schicksale, die die Bandbreite des Lebens an der GÜSt spiegeln.
    Kontrolle eines PKW aus Perspektive des Grenzers http://youtu.be/-W3vlxzKRPM
    http://www.stgs.sachsen-anhalt.de/gedenkstaette-deutsche-teilung-marienborn/

    Die Abschlusspräsentation des Masterstudiengangs Cross Media findet an der Hochschule Magdeburg-Stendal, Campus Magdeburg, Breitscheidstraße 2, Hörsaalgebäude 14, HS 4, ab 09.30 Uhr statt:
    9.30 Uhr Präsentation Marienborn
    11.30 Uhr Präsentation Urban Data
    14.00 Uhr Heimat


  • 27.04.2014: Am 17. Mai präsentiert sich der Masterstudiengang Cross Media auf dem Campus Day der Hochschule Magdeburg-Stendal. Wer mehr über das berufsbegleitende und online-gestützte Studienfach erfahren möchte, der kommt am besten in Haus 1 auf dem Magdeburger Campus. Im Erdgeschoss, linker Flügel stellen sich alle Medienstudiengänge vor. Von 10 bis 14 Uhr ist das Cross-Media-Team vor Ort.

  • 14.04.2014: Die Innovationsprojekte des Senders rbb bearbeiten gerade die Ergebnisse ihrer Prototyping-Session mit Cross-Media-Studiernden. Im Rahmen des EU-Forschungsprojektes TV-Ring wird das Potential der nächsten Generation von Netzwerken und mobilen Geräten auf dem Connected TV-Markt, mit einem starken Interessen-Fokus auf der Medienindustrie, erkundet.

    Gemeinsam mit den Teilnehmern wurden zu Semesterbeginn aktuelle Fragestellungen zum Thema Interaktives Fernsehen diskutiert. Es geht um Feedback zu Anwendungen für eine TV-Konzept und einen Ausblick in die Zukunft. Konkret wurden technische Grundlagen zum Thema HbbTV und 2nd Screen vermittelt und die Usability Methode Paper Prototyping erläutert. Anhand eines Beispiels zur interaktiven Programmbegleitung für ein serielles TV-Format für jugendliche Zuschauer wurden, bereits im Projekt TV Ring entwickelte, Papier Mock-ups in der Gruppe diskutiert und in einem und in einem "co-creation Workshop" gemeinsam evaluiert und überarbeitet. Die Ergebnisse wurden zusammengefasst und den Teilnehmern dargestellt, wie im Projekt mit den Ergebnissen weiter verfahren wird.... Weitere Infos in dieser Präsentation.

  • 18.03.2014: Elfenbeinturm meets Garage
    Startschuss für Fachkonferenz Think CROSS - Change MEDIA

    Am 20.03.2014 startet die zweite Auflage der interdisziplinären TCCM14. Aus den Bereichen Journalismus, Interactions Design und Medienmanagement sowie Politik und Zivilgesellschaft treffen sich Wissenschaftler und Praktiker zum Austausch neuer Entwicklungen, Netzwerken und Sich-inspirieren-lassen. Über 60 Referenten sind bis zum 22.03. 2014 auf dem Magdeburger Hochschulcampus in Vorträgen und Workshops zu erleben.

    Think CROSS - Change MEDIA reloaded

    Der Konferenzerstling in 2012 war mit über 30 Referenten und 200 Besuchern ein Erfolg, an den die Ausrichter, der Masterstudiengang Cross Media der Hochschule Magdeburg-Stendal, gern wieder anknüpfen wollten. Dazu haben sie sich Kooperationspartner ins Boot geholt: den Mitteldeutschen Rundfunk und die Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt. In diesem Zuge konnte für den Eröffnungsvortrag Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, gewonnen werden. Sein Thema: "Möglichkeiten und Grenzen der digitalen Medien in der politischen Bildung". Der Vortrag ist ein Beitrag aus dem Themenbereich Demokratie im Netz - Partizipation.

    TCCM 14 - Die Themen

    Die insgesamt neun Themengebiete könnten drei kleinere Überschriften bekommen: Connected, Shared, Changed. Dafür konnten in ihren Branchen z.T. namhafte Referenten gewonnen werden.

    Hinter Connected stehen Beiträge aus den Bereichen Connected/Social TV, Internet der Dinge und Onlinekollaboration. Als Referenten hervorzuheben wären Henry Bauer von Exozet, die mit spannenden Web- und TV-kombinierten Serien erfolgreich sind und Prof. Constanze Langer, die im Produzieren des deutschlandweit erfolgreichsten MOOCs von sich reden machte.

    Hinter Shared verbergen sich Themen wie Datenjournalismus - Open Data vs. Big Data, Demokratie im Netz - Partizipation sowie Content und Design für Social Media. Beispielhaft wären Design-Professor Jens Wunderling, der das Thema Datenvisualisierung im Workshop anbietet, und Jan Eggers vom HR, der sich dem Social-Media-Journalismus verschrieben hat, anzuführen.

    Und nicht zuletzt der große Bereich Changed mit Crossmedia - Journalismus im Wandel, Crossmediales Storytelling und Start up Showcases/Businessmodelle. Hier referieren Simon Sturm vom WDR und Daniel Nauck von 2470Media wie auch Kay Meseberg von Arte.future und etliche andere, die es mindestens genauso verdient hätten hervorgehoben zu werden.

    Die Konferenz läuft bis zum 22.03.2014 auf dem Magdeburger Campus der Hochschule Magdeburg-Stendal

  • 06.03.2014: "Irgendwann ist halt mal Schluss, damit wir anfangen können!", sagen die OrganisatorInnen der deutschlandweiten Fachkonferenz Think CROSS - Change MEDIA vom Masterstudiengang Cross Media an der Hochschule Magdeburg-Stendal. Gestern wurde der letzte Referent angenommen. Das Programmheft geht jetzt in den Druck.

    Die Think CROSS – Change MEDIA 2014 läuft vom 20.-22. März 2014 in Magdeburg. Über 60 Wissenschaftler und Praktiker beleuchten in Vorträgen Felder wie Partizipation, Datenjournalismus, Content und Design für Social Media, Social/Connected TV, Onlinekollaboration sowie das Internet der Dinge, Onlinekollaboration und Crossmediales Storytelling. Zahlreiche Workshops laden zum Mitmachen und Ausprobieren ein. Insbesondere Datenvisualisierung für Medienmacher, PR in Social Media, aber auch Onlinekollaborationstools oder Second- Screen-Anwendungen (also der "moderne" Video"-Text) für HbbTV oder Politikjournalismus2.0 können unter teils prominenter Anleitung ausprobiert werden. Mehr zum Programm unter: http://www.crossmedia-konferenz.de/index.php/programm-themen.html

    Der Countdown für die Besucheranmedlung läuft. Noch bis Montag, den 10.03.2014, können sich Besucher, Fachleute, aber auch die interessierte Öffentlichkeit, auf der Website der Konferenz anmelden. Neben dem regulären 3-Tages-Ticket können auch Tagestickets erworben werden: http://www.crossmedia-konferenz.de/index.php/teilnehmen-besucher.html

  • 22.01.2014: Haben Sie den ersten Wohnsitz in Sachsen-Anhalt und wollen sich mit dem MA Cross Media weiterbilden?
    Dann lassen Sie sich ab sofort vom Land bis zu 90% der Kosten fördern!
    Wer, was und wie wird gefördert? Schauen Sie unter www.direkt-weiterbilden.de

    Projekt mobile first Nun aber los!
    Wenn Sie noch zum Sommersemester einsteigen und diese Förderung in Anspruch nehmen möchten, dann sollten Sie sich schnell entscheiden! Melden Sie sich hierzu gern im Cross Media Büro!



  • 15.01.2014: Die Fachkonferenz Think CROSS - Change MEDIA geht in die nächste Runde. Vom 20.-22. März werden in Magdeburg über 60 Referenten in den Themenbereichen:

    Connected: Connected/Social TV // Internet der Dinge // Onlinekollaboration Shared: Datenjournalismus - Open Data vs. Big Data // Demokratie im Netz - Partizipative Plattformen // Content und Design für Social Media Changed: Crossmedia - Journalismus im Wandel // Crossmediales Storytelling // Start up Showcases/Businessmodelle

    in Vorträgen und Praxisberichten sprechen sowie in Workshops ihr Wissen und Können weitergeben. Angsprochen sind neben Wissenschaftlern und Studenten in erster Linie Praktiker wie Journalisten, Pressesprecher, Programm- und Blattverantwortliche, Grafiker, Designer, Medienpädagogen u.a., kurz alle, die Schnittmengen im und Interesse an professionellen und gesellschaftspoltischen Entwicklungen im medialen Bereich haben. Tickets sind ab sofort buchbar. Mehr Informationen unter www.crossmedia-konferenz.de.

  • 30.11.2013: Jetzt aber schnell! Die Anmeldefrist zur Konferenz Think CROSS - Change MEDIA für Referenten läuft aus. Wenn Sie dabei sein wollen, nutzen Sie die Möglichkeit JETZT! >> mehr

  • 28.10.2013: Think CROSS - Change MEDIA reloaded! Nach dem erfolgreichen Erstling 2012 setzen die Macher des Masterstudienganges Cross Media auf Fortsetzung im März 2014: www.crossmedia-konferenz.de

    Wann? Vom 20. - 22. März 2014

    Wo? Auf dem Magdeburger Campus der Hochschule Magdeburg-Stendal

    Wer? Ausgerichtet durch den Masterstudiengang Cross Media, Partner sind der Mitteldeutsche Rundfunk, Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt, Verlag für IT und digitale Welten O´Reilly

    Die Stärke der Konferenz Think CROSS - Change MEDIA besteht im Mix aus Wissenschaft und Praxis. Die "Elfenbeintürme" der Wissenschaft werden nicht eingerissen, aber die "Garagen" der Praktiker existieren gelassen daneben. Alle vereint die Neugier auf Weiter- und Neuentwicklungen in den Bereichen Medien und digitale Öffentlichkeit. Wir bieten der Platz zum Austausch in Vorträgen, Workshops und Praxisberichten und Inspiration durch Diskussion von interdisziplinären Themen aus den Bereichen Journalismus, Interaction Design und Management. Die Themen:

    //Connected
    Connected/Social TV
    Internet der Dinge
    Onlinekollaboration
    Customer Relationship Management

    //Shared
    Datenjournalismus - Open Data vs. Big Data
    Demokratie im Netz - Partizipative Plattformen
    Content und Design für Social Media

    //Changed
    Semantic Web
    Crossmedia - Journalismus im Wandel
    Crossmediales Storytelling
    Start up Showcases/Businessmodelle

    Mehr dazu auf www.crossmedia-konferenz.de ...
    Ab sofort können sich Referent_innen mit ihren Vorschlägen für Vorträge, Workshops und Praxisberichte bewerben. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge!

     >> mehr

  • 23.09.2013:

    Das Wintersemester 2013/14 hat begonnen und Cross Media begrüßt seine neuen Studierenden (die "alten" natürlich auch mit drei neuen spannenden Projekten. Neben dem "Gender-Projekt", bei dem gemeinsam mit dem Ministerium für Justiz und Gleichstellung überlegt wird, wie Beiträge für eine hochkarätige Tagung auch darüber hinaus zugänglich und attraktiv aufbereitet bleiben, bereitet ein zweites Projekt die mediale Begleitung und PR der Konferenz Think CROSS - Change MEDIA 2014, die in kommenden März stattfindet, vor.

    Im Projekt iTV dreht sich alles um Datenjournalismus, Connected TV und die MDR-Reihe "So leben wir". Diese Sendereihe verbindet Datenjournalismus mit Reportagen zu Fragestellungen aus den Themengebieten Geld, Mobilität, Konsum und Wohnen. Dafür entwickelt das Cross-Media-Projekt ein Konzept zur Programmbegleitung für interaktives Fernsehen. Dabei liegt der Fokus darauf, die Daten für die Zuschauer interaktiv erfahrbar zu machen und durch lokale Daten (eigene Stadt, Landkreis) einen engeren Bezug zur Lebensrealität der Zuschauer_innen herzustellen. Ebenso wie die Sendung selbst soll auch in der Begleitung die eigentlich abstrakten Daten durch die Verbindung mit Storytelling-Elementen greifbar gemacht werden.

    Als Arbeitsgrundlage dienen die für das Projekt "So leben wir" recherchierte Datenbasis und die für Web und TV produzierten Inhalte, die dem Projektteam durch den MDR / die Produktionsfirma zugängig gemacht werden. Die Zielgruppe wird mit dem Projektpartner zu Beginn des Projekts festgelegt. Zielplattformen sind HbbTV-fähige Endgeräte (SmartTV), ggf. in Kombination mit Tablet PCs (iPad etc.).



  • 14.08.2013: Wenn Sie schon immer wissen wollten, wie gute Lehre zu 80% online realisiert werden kann, dann folgen Sie diesem Link auf die Seite von q2p:

    http://www.q2p-sachsen.de/veranstaltungen/webinare/e1684/index_ger.html

    Ilona Wuschig, Professorin für Medien und TV, Studiengangsleiterin im M.A. Cross Media, referiert - natürlich online - über Herausforderungen und Vorteile von Onlinelehre am Beispiel des Masterstudiengangs Cross Media. Das Ganze ist als Webinar von q2p, Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement in der postgradualen Weiterbildung, am Medienzentrum der TU Dresden aufgezeichnet und nunmehr abrufbar.

  • 03.07.2013: Der Studiengang Cross Media startet am 23. September mit einer fünftägigen Eingangs-Präsenzphase in das Wintersemester 2013/14. Bewerbungen für einen Einstieg in das reguläre Semester sind jetzt noch möglich. Das heißt, bei erfolgreichem Bestehen der Feststellungsprüfung kann mit der ersten Präsenzphase losgelegt werden. Letzte Feststellungsprüfung ist am 21./22. August auf dem Campus in Magdeburg.

  • 11.06.2013: Das Hochwasser lässt uns nicht aufgeben, wir präsentieren trotzdem!
    Die Projektpräsentation des M.A. Cross Media am 14. Juni 2013 findet ab 9.00 Uhr in Magdeburg, Breitscheidstraße 2, Haus 14, Hörsaal 4 statt.

    Neues Medienkonzept für die Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn ab 9.00 Uhr

    Ausgangslage
    *Die Nachgeborenen wissen nicht mehr, wie es sich anfühlt, an der Grenze zur Kontrolle anzustehen, den Blick der Grenzer, der Vernehmungsbeamten auszuhalten, peinliche Visitationen über sich ergehen lassen zu müssen.*, so Sascha Möbius, Leiter der Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn. Direkt an der Autobahn zwischen Berlin und Hannover gelegen, war in Marienborn bis 1989 eine bedeutende Übergangsstelle der innerdeutschen Grenze. Zur Gedenkstätte gehört auch ein im Originalzustand erhaltener Grenzabschnitt. Gefürchtet, gehasst oder einfach nur Arbeitsplatz... die Perspektiven auf Marienborn sind vielfältig. Doch ist die Ausstellung dazu noch zeitgemäß und emotional ansprechend? Die Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn arbeitet aktuell an dem Konzept für eine neue Dauerausstellung und Cross-Media-Studenten mit ihnen.

    Ergebnis
    Im Rahmen des Projekts der Cross-Media-Studenten wurden aus der Außenperspektive der Nicht-Historiker Ideen für die Ausstellungskonzeption entwickelt. Eine Frage stand im Fokus: *Wie können mit Hilfe von Geschichten historische Ereignisse erlebbar gemacht werden?* Dafür besuchten die Studierenden die Gedenkstätte im Projektverlauf mehrfach und interviewten Museumspädagogen und Leiter der Einrichtung. Historische Quellen wurden recherchiert, Unterlagen der Gedenkstätte gesichtet und Protokolle von Zeitzeugeninterviews analysiert. Besonderes Augenmerk lag auf der Entwicklung einer Strategie für einen zeitgemäßen Medieneinsatz. Nunmehr liegen Konzepte vor, die mit prototypischen Beispielen einen emotional ansprechenden Besuch der ehemaligen Grenzübergangsstelle und interaktive Angebote auch im Netz möglich machen.

    » Pressematerial zur Projektpräsentation

     

    Mobile first - Konzepte für die digitalen Plattformen der Fachkonferenz Think CROSS - Change MEDIA 2014 ab 11.00 Uhr

    Ausgangslage
    Im März 2014 findet die Fachkonferenz Think CROSS - Change MEDIA ein zweites Mal statt. Bereits jetzt laufen die Vorbereitungen dafür an. Das Grundlagenprojekt mobile first beschäftigt sich mit dem Entwurf, der Gestaltung und konzeptionellen Realisierung der digitalen Plattformen für die Fachkonferenz Think CROSS - Change MEDIA 2014. Dabei knüpft das Projekt an die Erfahrungen und bestehenden Kommunikationsformen aus den Projekten Designing in XS sowie Think Cross – Change Media an. Hierzu zählen schwerpunktmäßig die klassische Konferenz-Website sowie die mobile Website für Smartphones. Aufgabe der Studierenden war, die bestehende crossmediale, interaktive Gestaltung und Aufbereitung von Inhalten – also die Infrastruktur – in den für die Fachkonferenz geeigneten digitalen Kanälen zu analysieren, zu optimieren und in neuen Maßnahmen weiterzuentwickeln.

    Ergebnis
    Projektvorstellung So entwickelten die Studierenden ein Konzept, das die Off-Canvas-Anordnung der Inhalte favorisiert. D.h., die wichtigsten Inhalte sind auf dem Bildschirm zu sehen. Die anderen sind außerhalb des sichtbaren Bildschirms (off-canvas) platziert. Sie werden bei Bedarf, das heißt auf Anforderung des Benutzers, herein geschoben. Diese Inhalte verbergen sich hinter den Off-Canvas-Menüs, die insbesondere bei der mobilen Website für Smartphones mit platzsparenden Piktogrammen versehen sind. Auch die Anbindung an Social-Media-Plattformen wurde überprüft, verbessert und fundiert erweitert. Redaktionelle Anforderungen wie leichte Bedienbarkeit, gleichzeitiges Befüllen verschiedener Kanäle u.ä. wurden entsprechend berücksichtigt.

    » Pressematerial zur Projektpräsentation

  • 29.05.2013: "text your face!" - Masterstudiengang Cross Media in Aktion Der auf drei Fachrichtungen -Journalismus, Interaction Design und Management- basierende berufsbegleitende Masterstudiengang Cross Media präsentiert sich mit einer interaktiven Station zum Anfassen und Mitmachen. Wir dekonstruieren zusammen mit den Gästen Texte, Videos und Bilder, um sie unter Veränderung von Parametern wieder völlig neu erstehen zu lassen. Also graphische Experimente, die auf einer Videowall für alle zu sehen sind. Die Experimente verdeutlichen die Vielfalt von Informationen und deren Vergleich in der Datenvisualisierung in verschiedenen Medien. Beispiel? Wir fotographieren dein Gesicht und ordnen die jeweiligen Farbwerte und Linien bestimmten Buchstaben zu. Bist du mehr der a&o-Typ oder xy...-ungelöst? Lerne dich neu kennen! Wo? Campus Magdeburg-Breitscheidstraße 2, Haus 1, Medienflur im Erdgeschoss, wann? Ab 10 Uhr.

    text your facetext your face

  • 17.05.2013: Projekt mobile firstHuhn oder Ei? Das ist derzeit die Frage, vor der das Projektteam "mobile first" des Masterstudienganges Cross Media steht. Sie entwickeln für die nächste Konferenz "Think CROSS - Change MEDIA" (März 2014) das Konzept für eine Website. Dabei ist die große Frage, was muss zuerst gedacht werden? Die mobile Anwendung oder doch die Desktop-Variante? Wass muss in die mobile Anwendung, was kann? Wie verändern sich Strukturen, wie müssen dadurch Inhalte angepasst werden, welche Tolls helfen dabei, was kann automatisiert werden... In der dritten Präsenz des Sommersemesters stellen alle ihr Zwischenergebnisse vor. Die Papierprototypen bieten hier flexible Möglichkeiten Nutzerbedürfnisse nachzuvollziehen, Nutzerführung zu simulieren und dabei die Usability zu testen. Wir sind gespannt. Im Juni gibt es dann die Ergebnisse in Form von Klickprototypen.



  • 12.03.2013:

    Das Projekt Marienborn führt uns an die ehemalige deutsch-deutsche Grenze. Die Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn, ist als Begegnungsprojekt groß geworden. Ostdeutsche und Westdeutsche // In- und Ausländer // Menschen, die die Grenze selbst erfahren haben und Menschen, die keine eigene Erfahrung mehr mit der deutschen Teilung haben, trafen und treffen sich hier. Diese unterschiedlichen Zielgruppen gehen mit eigenen Fragen an die Gedenkstätte heran. Sie sehen dieselben Gebäude und Ausstellungsstücke anders. Die Dauerausstellung wurde im Jahr 2000 eröffnet (http://www.sachsen-anhalt.de).
    Seit dem 1. Januar 2004 ist das Grenzdenkmal Hötensleben Bestandteil der Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn, seit 2011 arbeitet die Gedenkstätte mit verschiedenen Partnern an dem Konzept einer neuen Dauerausstellung. Zusammen mit Dr. Sascha Möbius und einer Arbeitsgruppe der Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn werden wir an der Neuaufstellung der Dauerausstellung arbeiten. Wir werden Quellen recherchieren (verschiedene Medien und Fachpublikationen), uns so weit nötig in das Ausstellungskonzept // neue Ideen zu Ausstellungskonzepten einarbeiten, Interviews führen und auf dieser Grundlage eine Ideenskizze zum Einsatz alter und neuer Medien erarbeiten.
    Bei Erfolg wird dieses Projekt in der Umsetzungsphase fortgesetzt.

    Das Projekt mobile first wird sich, basierend auf den Erfahrungen aus dem Projekt Designing in XS mit dem Entwurf, der Gestaltung und Realisierung der digitalen Plattformen für die Konferenz Think CROSS - Change MEDIA 2014 beschäftigen. Fragen sind u.a.: Welche Informationen müssen online und digital zur Verfügung stehen? Wann? Für welche Ausgabegeräte muss konzipiert werden? Wie müssen Inhalte aufbereitet sein?



  • 10.03.2013: Schicken Sie uns so schnell wie möglich Ihre Bewerbungsunterlagen!

  • 05.03.2013: Der Studiengangskoordinator für Management im Masterstudiengang Cross Media hat den erstmals vergebenen Lehrpreis der Hochschule Magdeburg zusammen mit einem Vertreter aus dem Bereich Angewandt Humanwissenschaften erhalten. Björn wurde von den Studierenden der Veranstaltung "Journalistic Research" im Fachbereich Kommunikation und Medien vorgeschlagen, weil sein Unterricht

    - "eine sehr hohe Praxisrelevanz für Studierende in einem sich schnell wandelnden Berufsfeld aufweist; dies gelingt u. a. durch die Einbindung beruflicher Experten und Expertinnen;
    - die Aktualität hinsichtlich des Berufsfeldes mit der Erarbeitung der theoretischen Grundlagen sehr gut verbindet; hierzu werden verschiedene Lehr-Lern-Formate kombiniert;
    - in besonderer Weise die mediale Umgebung nutzt, dies sowohl als Lehrinhalt als auch in den Arbeitsformen;
    - das kooperative Arbeiten von Studierenden einfordert und unterstützt;
    - in der Kombination verschiedener Lehr-Lern-Formate sowie hinsichtlich der Mediennutzung ein großes Transferpotential auch für andere Studienfächer aufweist."

    Diese Art der Lehre wendet Björn ebenso im Masterstudiengang Cross Media an und wird daher von den Studierenden insbesondere für seine Projektarbeit sehr geschätzt!

    Wir gratulieren und sind sehr stolz auf dich!!!

    Lehrpreis 2013Der erste Lehrpreis der Hochschule ging zur einen Hälfte an Björn Stockleben (Mitte). Felix Kuschicke (2. v. r.) nahm den Preis für Professor Helle entgegen.
    Es gratulierten der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Magdeburg, Dr. Lutz Trümper(l.), Dr. Marianne Merkt, Professorin für Hochschuldidaktik an der Hochschule Magdeburg-Stendal und Prof. Dr. Anne Lequy, Prorektorin für Studium und Lehre (r.).
    Foto: Matthias Piekacz



  • 28.02.2013: Am 18. März 2013 startet der Studiengang Cross Media mit einer einwöchigen Präsenzphase in das Sommersemester 2013. Neben der Vermittlung wichtiger Grundlagen in den drei Bereichen Journalismus, Interaction Design und Management werden drei Praxisprojekte initiiert, u.a. das verpflichtende internationale Projekt. Das internationale Projekt dreht sich in diesem Semester um das Thema Datenjournalismus, das gemeinsam mit dem weltweit größten Jugendverband YMCA realisiert wird.
    Letzte Studienplätze sind noch frei. Voraussetzung für ein Studium im weiterbilden Master Cross Media sind ein erster akademischer Abschluss und mindestens ein Jahr Berufserfahrung in einem crossmediarelevanten Bereich. Nach erfolgreich absolvierter Feststellungsprüfung kann das Studium beginnen. Auch ein Start im laufenden Semester ist durch die ausschlißlich online gelehrten Module möglich.

  • 11.02.2013: Neues aus der Welt des TV-Storytelling und Grundlagen der Spieleentwicklung, der Vermarktung von Fernsehprodukten und dem generativen Gestalten von Informationen erfahren Sie am Tag der offenen Tür des weiterbildenden Masterstudienganges Cross Media auf dem Campus in Magdeburg:

    Projektpräsentation des Masterstudienganges Cross Media
    Am 15. Februar ab 9. 30 Uhr
    Campus Magdeburg, Breitscheidstraße 2
    Hörsaalgebäude (H.14), SR 4

    Cross Media ist ein weiterbildender Masterstudiengang, der berufsbegleitend in Voll- oder Teilzeit studiert werden kann. Er richtet sich an all die, deren Schnittmenge im Bereich Neue Medien liegt. Cross Media kombiniert die Bereiche Journalismus, Interaction Design und Management. Über 80% des Studiums erfolgt online. Studienschwerpunkt sind Realprojekte, die in der Medienwelt die Cross-Media-Bereiche tatsächlich verbinden.

    9.30 Uhr
    Generatives Gestalten für crossmediale Inhalte Generatives Gestalten nutzt die Kraft der Algorithmen, um Visualisierungen zu erzeugen, die auf Daten oder Interaktionen reagieren und deren Ergebnis keineswegs vorhersehbar ist. Neben einer Einführung ins Coding mit Processing startete das Team mit grafischen Experimenten, deren Komplexität durch Schleifenkonstruktionen, Trigonometrie, Interaktion gesteigert wurde. Diese Kenntnisse bildeten die Basis für Dekonstruktionen verschiedener Medienformen: Texte, Videos, Bilder. Im Ergebnis entstanden unterschiedliche Prototypen, die die Analyse oder den Vergleich verschiedener Medien ermöglichen oder Daten durch Visualisierungen in Informationen umwandelten. Als Programmiersprache wurde die open-source Software Processing benutzt, die speziell für die Anwendung im künstlerischen oder gestalterischen Kontext entwickelt wurde.

    11.15 Uhr
    Crossmediales Marketing von Fernsehprodukten In Kooperation mit dem Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) wurden am Beispiel einer Reportage Möglichkeiten einer weiteren Verwertungs- und Vermarktungskette genre- und medienübergreifend erarbeitet. Projektziele waren eine Kurzversion einer im MDR produzierten Reportage (Exakt - Die Story), ein Teaser für den Online-Auftritt sowie ein Hörfunkbeitrag. Die Studierenden bearbeiteten hierfür vom MDR gestelltes Material mit Produktionsmitteln des Senders. Weiteres Ziel war eine Analyse des bisherigen Online-Auftritts für den Programmplatz, das Erstellen von Onlineinhalten aus Recherche- und Drehmaterial sowie daraus resultierend ein Manual, das Festlegungen für die Online-Aufbereitung späterer Reportageinhalte vorschlägt. Zur Realisierung der Projektziele arbeiteten die Masterstudenten u.a. vor Ort beim MDR im Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt, Magdeburg (Redaktionskonferenz, Mitarbeiterbefragung, Schnitt u.a.).

    13.45 Uhr
    Raumspringer In Kooperation mit dem Startup gamestory und der Firma Kunst-Stoff wurde das Projekt Raumspringer entwickelt. Raumspringer ist eine weekly SciFi-Serie und online Game für Kinder von 8-12, das sich in der Konzeptionsphase befand. TV-Serie und Spiel bewegen sich in zwei eigenen, aber vielfältig verknüpften Storywelten. Jede Woche stellt die TV-Serie den Zuschauer vor neue Rätsel und Herausforderungen, die in der folgenden Woche gelöst werden müssen. Erfolgreiche Spieler oder Ideen aus dem online-Geschehen finden sich dann in der nächsten Folge wieder und werden so für alle Zuschauer sichtbar. Der Schwerpunkt des Projekts lag auf der Entwicklung eines Spielkonzepts, das eine langfristige Motivation der Spieler garantiert, die TV-Episoden intelligent in das Belohnungssystem integriert und nicht zuletzt verschiedene Erlösmodelle ermöglicht. Das Konzept sollte in einem Prototypen (Paper / Interactive) umgesetzt werden, der die wesentlichen Spielelemente in angemessener Weise nachvollziehbar macht. Darüber hinaus bot das Projekt eine Einführung in das TV-Storytelling und Grundlagen der Spieleentwicklung.



  • 09.01.2013: Mit einer Vielzahl von Beiträgen ist nunmehr der Band zur Konferenz "Think Cross - Change MEDIA. Eine Standortbestimmung im Jahr 2012" erschienen. Erhältlich ist er im Verlag BOD sowohl als Printprodukt als auch als E-Book. [amazon]

    Projekt Cross Media Research Auf der Konferenz Think Cross - Change Media diskutierten im Frühjahr 2012 in MagdeburgInteraction Designer_innen, Programmierer_innen, Marketingexpert_innen, Journalist_innen, Berater_innen, Politolog_innen, Kommunikationspsycholog_innen, politische und gesellschaftliche Akteur_innen aus großen Institutionen, NGOs und Start-ups die Bedeutung von Crossmedia zwischen Theorie und Praxis. Autoren wie Ansgar Burghof, Deutsche Welle, Kai Meseberg, ZDF, oder Nico de Pereira, rbb, befassen sich mit der Zukunft des Fernsehens und dessen Verknüpfung in die digitale Welt. Die Interaction Designerinnen Christine Goutrié und Steffi Hußlein, HS Magdeburg-Stendal, berichten aus der Praxis der App-Entwicklung und der Verknüpfung von Alltagsgegenständen mit digitalen sozialen Netzen. Cross-Media-Pionier Christian Jakubetz befasst sich mit dem Unterschied zwischen crossmedialem und multimedialem Arbeiten und der Medinwissenschaftler Björn Stockleben beleuchtet die Rolle der Aufmerksamkeitsökonomie im Entrepreneurial Journalism. Beteiligung der Nutzer an der Erschaffung von Inhalten und die neuen Möglichkeiten von gesellschaftlicher Partizipation im Netz beleuchten Andreas Audretsch und Ilona Wuschig.

    Der vorliegende Band gibt einen Ausschnitt der Diskussion wieder und sieht sich als Standortbestimmung im Jahr 2012. Denn Crossmedia heißt nicht nur, über die verschiedenen Mediengrenzen hinweg zu produzieren und interdisziplinär zu denken, sondern sich auch immer wieder in Frage zu stellen und neu zu definieren.

  • 12.11.2012: Als weiterbildender Masterstudiengang verschreibt sich Cross Media dem Gedanken des lebenslangen Lernens. Zulassungsvoraussetzung für unseren Master sind ein erster akademischer Grad und mindestens ein Jahr Berufserfahrung. Jetzt können wir erstmals Studierende aufnehmen, die zwar über keinen ersten akademischen Grad, aber dafür über eine große Berufserfahrung verfügen.
    In einer sogenannten E i n g a n g s p r ü f u n g können Studierende nachweisen, dass sie ein breites und integriertes Wissen und Verstehen der wissenschaftlichen Grundlagen mindestens eines für Cross Media relevanten Fachgebietes haben. Sie sollen über ein kritisches Verständnis der wichtigsten Theorien, Prinzipien und Methoden verfügen und ihr Wissen dem aktuellen Stand der Fachliteratur entsprechen - also einem BA-Abschluss äquivalentes Wissen und Kompetenzen besitzen. Nach Eingang eines Portfolios überprüft die Prüfungskommission die Kompetenznachweise und legt für jeden einen individuellen Prüfungsplan fest. Die mündliche und/oder schriftliche Prüfung erfolgt nicht öffentlich und berechtigt nach erfolgreichem Bestehen zum Studium des Masters in Cross Media. Die Möglichkeit eines Studiums auf Zertifikatsbasis besteht darüber hinaus. mehr Informationen finden Sie in der Ordnung zur Durchführung der Eingangsprüfung für den weiterbildenden Masterstudiengang Cross Media. >> mehr

  • 24.10.2012: Der Masterstudiengang Cross Media präsentiert sich ab 26. Oktober auf der Messe Designers Open in Leipzig. Die Designers Open ist seit sieben Jahren ein Treffpunkt für Kreative aus dem Design mit Machern aus Wissenschaft und Wirtschaft. Zu finden ist Cross Media auf dem Stand des Fachbereichs IWID (Ingenieurwissenschaften und Industriedesign) der Hochschule Magdeburg-Stendal I.13, Ausstellungsteil DO/Industry. Die Designers Open läuft bis zum 28.10.2012 auf dem Campus der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Uni Leipzig, Jahnallee 59. Weitere Infos unter http://www.designersopen.de/

  • 24.09.2012: Der berufsbegleitende Online-Studiengang Cross Media startet jetzt in das Wintersemsester 2012/13 und somit in das dritte Jahr seines Bestehens. Spannende Projekte mit Partnern wie dem Mitteldeutschen Rundfunk oder dem cafebabel.com stehen auf dem Programm. Dabei geht es für die Masterstudenten um Themen wie crossmediales Storytelling, crossmediales Marketing von Fernsehprodukten, Partizipation im Netz und generatives Gestalten. Mehr zu den Projekten erfahren Sie hier.  >> mehr

  • 12.07.2012: Der Bewerbungsschluss für den weiterbildenden Masterstudiengang Cross Media wurde auf den 15. September 2012 verlegt. Die Bewerbung erfolgt online. >> mehr

  • 25.06.2012: Mit der Präsentation der Projektergebnisse beschließt der Masterstudiengang Cross Media am 6. Juli das Sommersemester 2012. Ab 9.30 Uhr werden im Hörsaalgebäude (Haus 14) auf dem Campus Magdeburg die Ergebnisse der zwei internationalen Projekte Medienvisionen, Cross-Media-Research sowie das Projekt Das Landtagshaus vorgestellt.

    9:30 - 11:00 Uhr Projekt Cross-Media-Research (internationales Projekt)
    Im Projekt Cross-Media-Research entwickelten die Studierenden Fragestellungen zu Themen wie intelligentes Produzieren von Produkten, der aktuelle Wandel des Buchmarktes, die Auswirkungen der Internetnutzung auf das menschliche Denken, Persuasive Content Design, Menüs in computergestützten Systemen, Funktionale Klänge sowie E-Learning als auch die Nutzbarmachung von emotionalen Reaktionen von Menschen für die Interaktion in Computerspielen. Sie arbeiteten Argumentationsketten heraus und bereiteten die gewonnenen Erkenntnisse für verschiedene Formate auf. Entstanden ist ein bilinguales gedrucktes Werk der erarbeiten Aufsätze sowie acht Poster, die den Inhalt mit Informationsgrafiken und erklärenden Texten medienspezifisch darbieten.

    11:30 - 13:00 Uhr Projekt Landtagshaus
    Das Landtagshaus ist Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen den Studierenden des M.A. Cross Media, dem Landtag Sachsen-Anhalt und der INIT AG, einem Dienstleister für digitale Kommunikation in der öffentlichen Verwaltung und NGO. Entstanden ist das Konzept für eine soziale Plattform *Das Landtagshaus*, die das demokratische Potential des Internets, neue Formen der Bürgerbeteiligung, der politischen Kommunikation und -bildung verdeutlicht und politischen Dialog erlebbar macht. Dazu wurden grundlegende Begriffe wie Zivilgesellschaft, Partizipation, e-Partizipation, politische Kommunikation etc. geklärt. Teilaspekte wie Netiquette und Moderationsformen, Auswertungsmöglichkeiten, das Umgehen mit divergierenden Meinungen, gestalterische und kommunikationsstrategische Optionen (z.B. Gamification) mussten dargestellt und die favorisierte Variante mit Argumenten untermauert werden.

    14:00 - 15:30 Uhr Projekt Medienvisionen- Ambient TV (internationales Projekt)
    Das Projekt Medienvisionen hat in einem einwöchigen Design Thinking Workshop in Kooperation mit der TU Tampere / Finnland verschiedene Konzepte für die soziale Interaktion mit großen Screens entwickelt. Ein Team entwickelte ein Konzept für ein großes Wanddisplay, das gemeinsame Shoppingerlebnisse im Wohnzimmer Wirklichkeit werden lässt. Ein weiteres Team widmete sich public displays, wie man ihnen in wachsender Zahl in Einkaufszentren begegnet. Sie stellten fest, dass die meisten Besucher deren Inhalte gar nicht wahrnehmen und entwickelten Ideen für relevante und interaktive Inhalte. Die dritte Gruppe konzipierte einen interaktiven Wohnzimmertisch, der die isolierende Wirkung von Medienkonsum in sozialen Situationen aufheben und idealerweise ins Gegenteilverkehren soll.



  • 18.06.2012: Der Studiengang M.A. Cross Media hat eine Genehmigung zur Gewährung der Bildungsfreistellung des Landesverwaltungsamtes Sachsen-Anhalt. Somit sind Cross Media Studierende berechtigt, bei ihrem Arbeitgeber Bildungsurlaub zu beantragen. Wer in welchem Umfang wie gefördert werden kann, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Das beginnt beim Status selbständig oder angestellt und endet mit dem Wohnort.  >> mehr

  • 16.05.2012: Am Freitag, den 01.06.2011, findet in Magdeburg auf dem Campus Breitscheidstraße 2 eine von vier Präsenzphasen im Semester statt. Seien Sie Gast, wenn die Studierenden in der interaktiven Vorlesung von Christine Goutrié, Professorin für Interaction Design, die Designprinzipien in verschiedenen Medienformaten abprüfen, und die Grundlagenveranstaltung im Bereich Journalismus sich mit der vergleichenden Betrachtung verschiedener politischer Systeme und deren Widerspiegelung in den Medien beschäftigt. Stellen Sie Ihre Fragen in der anschließenden Q&A- Runde.
    Noch bis zum 15. Juli besteht die Möglichkeit, sich für den Masterstudiengang Cross Media zu bewerben. >> mehr

  • 10.05.2012: Am 11. und 12. Mai 2012 präsentiert sich der Masterstudiengang Cross Media auf der Hochschulmesse Study World in Berlin. Hier stehen insbesondere Bachlor- und Masterstudiengänge an deutschen und weiteren europäischen Hochschulen und Universitäten mit Informationen bereit. Den Onlinestudiengang Cross Media finden Sie an Stand B19. Veranstaltungsort ist das Haus der russischen Wirtschaft und Kultur in der Friedrichstraße 176/ U-Bahnstation Stadtmitte. Die Study World ist von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

  • 02.05.2012: Am 3. Mai 2012 wird der M.A. Cross Media auf der re:publica, der größten deutschen Konferenz über Blogs, Soziale Medien und digitale Kommunikation, vertreten sein. Das diesjährige Motto der in Berlin stattfindenden Konferenz heißt ACT!ON und symbolisiert die Schubkraft sozialer Medien für politische Bewegungen und zeigt, dass sich die Bedeutung der Digitalisierung in fast allen gesellschaftlichen Bereichen manifestiert hat. In Vorträgen, Workshops und Diskussionen geht es in verschiedenen Tracks darum, technische Erneuerungen voranzutreiben, Themen wie Mobilität, Ressourcenverteilung oder Finanzen zu überdenken, interaktive Designs und Spiele zu entwickeln, gesellschaftliche Denkmuster und Geschäftsmodelle auf den Kopf zu stellen und im Zuge der DIY-Bewegung Produktion und Konsum neu zu definieren.

    Im Track re:innovation dreht sich alles um Innovationen als Motor für technologische und soziale Veränderung. Veränderte Bedürfnisse und Möglichkeiten erfordern heute neue Formen der Zusammenarbeit, um ein innovationsfreundliches Umfeld zu schaffen. Deshalb entwickeln sich moderne Organisationen, weit über ihre bisherigen inneren und äußeren Grenzen hinaus, zu Föderationen, Netzwerken und Clustern. Diese kopernikanische Wende wird mit Open Innovation- Akteuren aus allen gesellschaftlichen Bereichen diskutiert. Was geschieht, wenn echte Kollaboration möglich wird? Im Workshop „Open Innovation“ ist Cross Media mit dabei, um mit namenhaften Vertretern aus Politik, Wissenschaft, Verwaltung und Zivilgesellschaft Szenarien von Innovationsprozessen zu diskutieren und zu simulieren, auszuprobieren, wie sich wer mit wem, auf welche Weise und mit welchen Mitteln in kollaborativen Prozessen verhält.

    Was: Workshop
    Wo: Berlin Oranienplatz 2, Denkerei
    Wann: 3. Mai 2012, 14.30 Uhr


  • 25.04.2012: Seit Montag, den 23.April 2012, sind unsere Cross-Media-Studierenden an der TU im finnischen Tampere unterwegs. Die Exkursion ist Bestandteil des internationalen Projekts Medienvisionen. Hier sollen die Studierende des Studiengangs M.A. Cross Media Methoden der strategischen Vorausschau lernen und anwenden, um Szenarien für die zukünftige Entwicklung des internationalen Fernsehmarkts zu erstellen. Kooperationspartner des Projekts ist die Technische Universität Tampere. Der einwöchiger Zukunftsworkshop mit den Studierenden beider Hochschulen findet in der New Factory statt, ein Gründerzentrum und Think Tank der Hermia Foundation Tampere.

    Dabei wird das Medium Fernsehen aus interkultureller Perspektive beleuchtet und mit verschiedenen Methoden aus strategischem Management und Interaction Design in die Zukunft fortgeschrieben. Entsprechend der Kernkompetenzen der verschiedenen Studiengänge werden die Crossmedia-Studierenden vor allem im Bereich Strategie und Konzeption arbeiten, die finnischen Studierenden im Bereich technische Innovation und Visualisierung. Die Ergebnisse des Workshops sind Grundlage für die weitere Arbeit im Projekt, das die finnische und die deutsche Gruppe eigenständig, aber in regelmäßigem Austausch weiterführen werden. Zum Abschluss strebt das Projekt eine gemeinsame Online-Ausstellung an.

    Lehrinhalte:
    - Strategische Vorausschau, u.a. mit der Szenariotechnik nach Dana Mietzner
    - Aktuelle Entwicklungen des Fernsehens unter Berücksichtigung der Möglichkeiten des interaktiven TV und Ambient Media
    - Arbeiten in interkulturellen Teams
    - Reflexion von Szenarien mit Hilfe von Visualisierungen

    Das internationale Projekt im zweiten Semester ist verpflichtender Bestandteil des Masterstudienganges M.A. Cross Media.

  • 05.04.2012: Drei Tage Think CROSS – Change MEDIA sind leider vorbei. Hier können Sie sich die ersten Bilder von der Fachkonferenz ansehen.  >> mehr

  • 06.03.2012: Vom 6. bis zum 10. März 2012 präsentiert sich der Masterstudiengang Cross Media auf der weltgrößten Messe der IT- und Kommunikationsbranche CEBIT in Hannover. Gemeinsam mit Universitäten und Hochschulen der Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen steht die Hochschule Magdeburg-Stendal mit ihrem neuen Weiterbildungsangebot auf dem Stand Forschung für die Zukunft.
    Der berufsbegleitende Master in Cross Media ist ein online-gestützter Studiengang, der sich aus den Fachbereichen Journalismus, Interaction Design und Management zusammensetzt. Cross Media reagiert somit auf einen sich permanent entwickelnden Medienmarkt und bildet die dafür dringend gesuchten Fachkräfte multiperspektivisch aus. Besuchen Sie uns am Gemeinschaftsstand Forschung für die Zukunft (A10) in Halle 26, erfahren Sie mehr über unsere erfolgreichen Projekte. Informieren Sie sich vor Ort über den vom Kultusministerium als zukunftsweisenden Studiengang geförderten Master of Arts in Cross Media.

  • 16.02.2012: Die Studierenden des Masterstudiengang Cross Media an der Hochschule Magdeburg Stendal präsentieren öffentlich die Ergebnisse ihrer Semesterprojekte und demonstrieren dabei ihr Verständnis von Crossmedialität, der Verbindung von Journalismus, Interaction Design und Management. Die einzelnen Präsentationen spiegeln die verschiedenen Bedarfe in der realen Medienpraxis, gewähren aber auch einen Blick auf den gegenwärtigen Stand aktueller akademischer Auseinandersetzung in den drei Fachbereichen. Darüber hinaus können Gäste sich einen Einblick in den weiterbildenden Studiengang verschaffen, der berufsbegleitend, in Teilzeit und online-gestützt absolviert wird.

    17. Februar 2012
    Hochschule Magdeburg-Stendal, Campus Magdeburg, Hörsaalgebäude, HS4
    39114 Magdeburg, Breitscheidstraße 2

    11.45 Uhr E-FA-Online-Moderationsprojekt
    Videokonferenzen und Online-Chats sind inzwischen weit verbreitet. Gleichzeitig stöhnen die Teilnehmer über Ineffizienz, mangelnden Überblick oder gar Chaos. Das Projekt e-Facilitation (E-FA) hat moderne Techniken der Business-Moderation für die Nutzung im Online-Bereich analysiert und adaptiert. Das Ergebnis ist das Konzept einer Moderationsplattform, die Online-Meetings anhand des etablierten Moderationszyklus des Projektpartners Moderatio methodisch strukturiert. Die Firma Moderatio ist Pionier in der Business-Moderation und seit über 25 Jahren führend in diesem Bereich.

    14.15 Uhr Interaction in XS - Entwickeln von Microwebsites für mobile Endgeräte
    In diesem Grundlagenprojekt wurden die besonderen Herausforderungen der Gestaltung für kleine Bildschirme analysiert. Fragen nach Interaktionsformen, Eingabegesten, Farben, Schrift, Ausgabeformaten, Navigationsstrategien etc. mussten beantwortet werden, so dass sich das Verständnis für den Gestaltprozess vertiefen konnte. Exemplarisch wurde die Micro-Website für die Fachkonferenz Think CROSS - Change MEDIA gestaltet und realisiert.

    16.00 Uhr Think CROSS - Change MEDIA
    Das Projekt Think CROSS - Change MEDIA bereitete die im März auf dem Magdeburger Campus stattfindende gleichnamige Fachkonferenz vor. Die Studierenden des M.A. Cross Media haben crossmediale Inhalte produziert, redaktionelle Beiträge für PR-Maßnahmen in Zeitschriften verfasst, an den einzelnen Planungsstufen mitgearbeitet und geeignete Marketing-Maßnahmen entwickelt und insbesondere im Social-Media-Bereich umgesetzt.

    18. Februar 2012
    Hochschule Magdeburg-Stendal, Campus Magdeburg, Hörsaalgebäude, HS4
    39114 Magdeburg, Breitscheidstraße 2

    9.00 Uhr Informationsmanagementprojekt CrowdScout
    Die newthinking communications GmbH initiiert Projekte an der Schnittstelle zwischen Gesellschaft, Politik und Technik. Das Team besteht aus Wissensarbeitern die täglich Informationen aus multiplen Projekten, Medien und Kontakten erhalten, bewerten und weiterverarbeiten. Um die große Menge unterschiedlicher Informationen schneller und gezielter zugreifbar zu machen hat das Projekt Mitarbeiter befragt, Bedürfnisse abgeleitet, den Markt betrachtet und ein Werkzeug entworfen, dass in Zukunft für viele Menschen das Problem des Informationsoverflow lösen könnte.

    10.45 Uhr Online-Veranstaltungsservice
    Die Tageszeitung Magdeburger Volksstimme (Bauer Verlag) gibt wöchentlich das Veranstaltungsmagazin \

  • 25.01.2012: In den Startlöchern: Fachkonferenz Think CROSS – Change MEDIA veröffentlicht Programm. Namhafte Referenten haben zugesagt. Vom 29. bis 30. März 2012 dreht sich auf dem Magdeburger Campus alles um die neuesten crossmedialen Entwicklungen auf dem nationalen und internationalen Medienmarkt. Schwerpunkte setzt der veranstaltende Masterstudiengang Cross Media in Bereichen wie Crossmediales Storytelling, Digitale Öffentlichkeiten, Partizipative Plattformen – Demokratie im Web, Content und Design für Social Media, Multi-Screen-Experiences, Crossmedia-Marketing, Mobile first – Businessmodelle für Apps & Co. und Gamification – Möglichkeiten für das Online-Marketing. Dafür konnten auf ihren jeweiligen Gebieten namhafte Referenten und Workshopleiter gewonnen werden.  >> mehr

  • 12.01.2012: Für die "Fachkonferenz Think CROSS - Change MEDIA" startet am 23. Januar der Ticketverkauf. Der Master-Studiengang Cross Media der Hochschule Magdeburg-Stendal versammelt vom 29. bis 31. März 2012 Praktiker und Wissenschaftler aus den drei Bereichen Journalismus, Interaction Design und Management. Ziel der Konferenz ist, in Workshops, Vorträgen und Diskussionen Kenntnisse und Kompetenzen von Medienschaffenden um die crossmediale Komponente zu erweitern. Das heißt: Neue Erzähl- und Darstellungsformen zu entwickeln, neue Vertriebskanäle und Erlösmodelle zu diskutieren, neue Techniken zu erlernen u.v.a.m. Das dataillierte Konferenz-Programm steht ab 20. Januar online bereit. Unter http://www.ma-crossmedia.de/konferenz können Interessierte dann zu folgenden Konditionen Tickets erwerben:
    Normalticket: 95 €, Early Bird 75 €
    Studierende: 45 €, Early Bird 35 €
     >> mehr

  • 03.11.2011: Im zweiten Jahr seines Bestehens macht der berufsbegleitende Masterstudiengang Cross Media einen Studienbeginn zum Sommersemester möglich. Auf Grund des Blended-Learning-Prinzips können Studierende die ausschließlich online gelehrten Mikromodule (M14 bis M19, siehe Curriculum) und ein ihrer Kernkompetenz entsprechendes Praxisprojekt belegen. Hier können sie in den dafür vorgesehenen Online- und Präsenzphasen die in den Mikromodulen erworbenen Kenntnisse und Kompetenzen aus den Bereichen Journalismus, Interaction Design und Management zur Anwendung bringen.
    Bewerbungsschluss ist der 15. Januar 2012. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Studienberatung unter Tel. 0391/886 4228 oder unter info@ma-crossmedia.de.

  • 29.09.2011: Am 1. Oktober präsentiert sich der Masterstudiengang Cross Media auf dem Media&Music - Treff local heroes Contest, dem größten non-Profit Wettbewerb für junge Musiker in Deutschland. Das Fördernetzwerk-Bandpool für Musiker, Musikerinnen und Bands knüpft Kontakte in den Medienbereich, hilft bei PR und Marketing und vergibt attraktive Slots für die Jugendmesse YOU. Besucher können sich an diversen Ständen neben Musik vor allem über Bildungsangebote im Medienbereich informieren.

  • 24.09.2011: Der M.A. Cross Media startete jetzt erfolgreich in sein zweites Jahr. Die Prorektorin für Studium und Lehre, Anne Lequy, begrüßte 12 neue Studierende im berufsbegleitenden Masterstudiengang der Hochschule Magdeburg-Stendal. Sie hob an dieser Stelle noch einmal die wachsende Bedeutung des Weiterbildungssektors im Hochschulbereich hervor und verwies auf die gute Vereinbarkeit von Studium und Beruf durch den großen Online-Anteil bei Cross Media. Die neuen Studierenden kommen aus Münster, Stuttgart, Berlin und dem Bundesland Sachsen-Anhalt, das Durchschnittsalter liegt bei Ende 20. Zusammen mit den "Alt-Semestern" werden sie in Projekten ihre neu erworbenen Kenntnisse aus den drei Bereichen Journalismus, Interaction Design und Management anwenden. So werden u.a. mit Partnern wie Newthinking Communications ein semantisch basiertes Wissensmanagementsystem konzipiert, mit dem Unternehmen Moderatio ein Online-Tool für Business-Moderation entwickelt und für die Tageszeitung Volksstimme das Veranstaltungsmagazin "Biber" im Online-Bereich optimiert.

  • 19.08.2011: Am Montag, den 19. September 2011 startet der Masterstudiengang Cross Media mit einer einwöchigen Präsenzphase ins neue Semester. Neben der Vermittlung von erweiterten Grundlagen in den drei Fachrichtungen Journalismus, Interaction Design und Management stehen die Projekte mit anerkannten Kooperationspartnern wie der Tageszeitung Volksstimme und dem Open-Source-Spezialisten New Thinking im Vordergrund.

  • 02.08.2011: Vom 19. September bis 1. Oktober 2011 findet auf dem Campus Magdeburg die Late Summer School des Fachbereichs Kommunikation und Medien statt. Künftige Studienanfänger können sich in den zwei Wochen mit Campus, Lehrkräften, den zukünftigen Kommiliton_innen und ersten Inhalten vertraut machen. Neben Exkursionen ins gesellschaftspolitische Berlin und zu BMW nach Leipzig stehen u.a. Projektarbeit, erste Schritte in einem Lehr-Fernsehstudio, ein Besuch beim MDR und Kurse zum Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten und Rhetorik auf dem Programm. Weitere Infos und Anmeldung auf der Cross Media Website. >> mehr

  • 01.08.2011: Aus organisatorischen Gründen wurde der Bewerbungsschluss für den weiterbildenden Masterstudiengang Cross Media auf dem 15. September 2011 verlegt. Die Bewerbung erfolgt online. >> mehr

  • 09.07.2011: Der weiterbildende Masterstudiengang Cross Media hat nach Neueinführung im Oktober 2010 das erste Studienjahr erfolgreich abgeschlossen. In der Präsentation der internationalen Projekte demonstrierten die Studierenden, wie der interdisziplinäre Angang in Realprojekten umzusetzen ist, was crossmediales Arbeiten bedeutet und wie crossmediale Produkte aussehen können, die den Erfordernissen einer immer stärker medialisierten Arbeits- und Lebenswelt entsprechen. Journalismus, Interaction Design und Management waren in den beiden internationalen Projekten differenziert gewichtet. Im Israel-Projekt standen Interaction Design und Jornalismus im Vordergrund, im Russlandprojekt Management und Journalismus. Ergebnisse waren u.a. eine gestalterisch und inhaltlich überarbeitete Website im Rahmen eines zu erneuernden PR-Konzepts für ein international operierendes Institut und der Prototyp eines sog. digitalen Scrapbooks zur zielgruppengerechten Projektdokumentation im Bereich des internationalen Jugendaustauschs ... >> mehr

  • 30.06.2011: Vom 30.6. bis zum 01.07.2011 nimmt der Studiengang M.A. Cross Media an der Konferenz für E-learning "Grundfragen Multimedialen Lernens und Lehrens", GML² 2011, in Berlin teil. Hier tauschen sich Entwickler und Anwender aus dem Bereich E-learning über neueste Entwicklungen, Trends und Visionen aus, diskutieren Konzepte und Lösungsansätze des mediengestützten Lernens in Workshops. Der zu über 80% online-gestützte Masterstudiengang Cross Media präsentiert sich am Rand der Tagung in einer Posterausstellung. Hier stellen E-Learning-Akteurinnen und -Akteure ihre Projekte, Good-Practice-Beispiele und Ideen vor. Unser Posterbeitrag befasst sich mit dem "Online-Atelier: Design". Die Tagung findet im Henry-Ford-Bau der Freien Universität Berlin statt.

  • 27.06.2011: Das erste Studienjahr des neu eingerichteten Masterstudienganges Cross Media steht vor seinem Abschluss. Neben der Aufarbeitung von wissenschaftlichen Themen in den Bereichen Journalismus, Interaction Design und Management standen vor allem die internationalen Projekte mit den Praxispartnern im Mittelpunkt. Alle Projekte sind Realprojekte und die Ergebnisse können bei der Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch und dem Deutschen Evangelischen Institut für Altertumswissenschaften des Heiligen Landes Eingang finden. Im anhängenden Programm finden Sie nähere Erläuterungen zu den einzelnen Projektinhalten. Am Freitag, den 8. Juli 2011, finden ab 12.15 Uhr die Präsentationen der einzelnen crossmedialen Projekte an der Hochschule Magdeburg-Stendal, im Gebäude 14, Hörsaal 2 auf dem Campus Breitscheidstraße 2 statt.

  • 07.06.2011: Der Masterstudiengang Cross Media lädt am 10. Juni von 14.30 Uhr bis 18.00 Uhr zu einem Schnuppertag ein. Seien Sie Gast In einer der vier Präsenzphasen des berufsbegleitenden Onlinestudienganges, der sich an alle richtet, die Schnittmengen im medialen Bereich und Lust auf professionellen Umgang mit den Neuen Medien haben. Cross Media ist in seiner Kombination aus Journalismus, Interaction Design und Management einzigartig in Deutschland. Schnuppern Sie rein in Projekte und Vorlesungen, fragen Sie die Studierenden, wie das Studium sich mit Beruf und Familie vereinbaren lässt und welche neuen Chancen sich damit auf dem Medienmarkt für Sie eröffnen: 10. Juni 2011, Campus Magdeburg, Haus 16 Designlabor, 14.30 - 18.00 Uhr. Noch Fragen vorab? Gern, unter 0391 886 4228 oder info@ma-crossmedia.de. Wir freuen uns auf Sie! >> mehr

  • 28.05.2011: Mit Otto von Guerickes Halbkugelversuch wird am 28.05.2011 auf dem Magdeburger Hochschulcampus die Lange Nacht der Wissenschaft eröffnet. Gleich am Ort des Spektakels findet sich das Cross- Media- Zelt. Hier am Haus 16 informieren Studiengangsleiterin Ilona Wuschig, Professorin für TV und Medien, und Björn Stockleben, Studiengangsbetreuer für Management, über das "jüngste Kind" der Hochschule, den interdisziplinären Masterstudiengang Cross Media. Der M.A. Cross Media setzt sich aus den drei Fachgebieten Journalismus, Interaction Design und Management zusammen und ist durch seinen hohen Online-Anteil ideal als berufsbegleitender Weiterbildungsstudiengang geeignet.

  • 20.05.2011: Noch bis zum Samstag, den 20.05.2011 präsentiert sich der Masterstudiengang Cross Media auf der Bildungsmesse Study World in Berlin. Hier stehen insbesondere Bachlor- und Masterstudiengänge an deutschen und weiteren europäischen Hochschulen und Universitäten mit Informationen bereit. Den Onlinestudiengange Cross Media finden Sie an Stand B62. Veranstaltungsort ist das Haus der russischen Wirtschaft und Kultur in der Friedrichstraße. Die Study World ist von 10 bis 18 Uhr geöffnet.  >> mehr

  • 13.05.2011: Auf nach Magdeburg! Die Hochschule Magdeburg-Stendal präsentiert am 13. und 14. Mai 2011 in Magdeburg ihr gesamtes Ausbildungsangebot. Mit dabei: der weiterbildende Online-Studiengang M.A. Cross Media. Am 13.05. informiert Studiengangsleiterin Prof. Ilona Wuschig um 13.30 in Haus 1 in einem Vortrag über die neuen Möglichkeiten, die sich durch ein Cross-Media-Studium in Sendern, Agenturen und Verlagshäusern ergeben. Der interdisziplinäre Masterstudiengang vereint die Bereiche Journalismus, Interaction Design und Management. Am Samstag, den 14.05. können Interssierte sich im Cross-Media-Zelt über den Studiengang an sich, über Kreativmethoden und konzeptionelle Arbeitsweisen in Projekten informieren. Das Cross-Media-Zelt steht dann zwischen Haus 1 und der Mensa. Außerdem hält Cross Media per Twitter alle über das Geschehen auf dem Campus auf dem Laufenden.

  • 27.04.2011: Er ist der Erfinder und ehemalige Chef des ARD-Morgenmagazins, für den WDR war er als Reporter in Bosnien und Israel unterwegs, als Redaktionsleiter war er für verschiedene Sendungen wie Hier und Heute tätig und nun lehrt der umtriebige Journalist Johannes Kaul an der Hochschule Magdeburg-Stendal im Projekt M.A. Cross Media. Hier wird er sich insbesondere den Themen Teamleading und Leitungscoaching widmen. Nach über 40 Jahren als Reporter, Moderator und Redaktionsleiter verfügt der Hobby-Bergsteiger über ein umfangreiches Wissensportfolio, das er nun an unsere Cross-Media-Studierenden weitergeben wird.

  • 01.03.2011: Vom 1. bis zum 5. März 2011 präsentiert sich der Masterstudiengang Cross Media auf der weltgrößten Messe der IT- und Kommunikationsbranche CEBIT in Hannover. Gemeinsam mit Universitäten und Hochschulen der Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen steht die Hochschule Magdeburg-Stendal mit ihrem neuen Weiterbildungsangebot auf dem Stand Forschung für die Zukunft in Halle 9.
    Der berufsbegleitende Master in Cross Media ist ein online-gestützter Studiengang, der sich aus den Fachbereichen Journalismus, Interaction Design und Management zusammensetzt. Cross Media reagiert somit auf einen sich permanent entwickelnden Medienmarkt und bildet die dafür dringend gesuchten Fachkräfte multiperspektivisch aus. Besuchen Sie uns am Stand D04, erfahren Sie mehr über unsere erfolgreichen Projekte mit der Fraunhofer Gesellschaft und dem Rundfunk Berlin Brandenburg. Informieren Sie sich vor Ort über den vom Kultusministerium als zukunftsweisenden Studiengang geförderten Master of Arts in Cross Media.

  • 21.02.2011: Der Masterstudiengang Cross Media hat mit der Projektpräsentation sein erstes Semester erfolgreich abgeschlossen. Die Ergebnisse können sich sehen lassen: das Fraunhofer Institut für offene Kommunikationssysteme in Berlin wird Entwicklungen unseres Studienganges für nonlineare Videos mit integrierten crossmedialen Inhalten übernehmen, der rbb Teile unserer studentischen Konzepte zur Einbindung von User Generated Content in die medienstrategische Planung einbauen. Auch die Tageszeitung Volksstimme war mit dem Projektergebnis zufrieden. Hier wurde ein Konzept mit Prototypen entwickelt, das Printinhalte ins Netz holt und sowohl inhaltlich als auch in den Darstellungsformen crossmedial erweitert.
    Darauf sind wir stolz, denn unser Studiengang M.A. Cross Media exisitiert erst seit diesem Semester. Cross Media ist das jüngste Kind der Hochschule und wird als zukunftsweisender Studiengang durch das Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt gefördert. Er ist zu 80% online-gestützt und daher besonders als berufsbegleitender Weiterbildungsstudiengang geeignet. Das Konzept Cross Media basiert auf der Kombination der Fachbereiche Journalismus, Interaction Design und Management und ist somit ausgerichtet auf die sich ständig erweiternden Anforderungen auf dem Medienmarkt. In Verlagen, Sendern oder Agenturen lösen sich klassische Sparten auf, die Einbindung neuer Medien erweitert die alte Produktpalette oder bringt gar völlig neue Geschäftsmodelle hervor. Dafür braucht es gut und multiperspektivisch ausgebildetes Personal. Der M.A. Cross Media bietet diese fachübergreifende Ausbildung. Die Bewerbungsfrist für den neuen Studienjahhrgang läuft bis zum 15.07.2011. >> mehr

  • 16.02.2011: Der Masterstudiengang Cross Media präsentiert am 18.02.2011 seine Semester-Projekte. Die Veranstaltung beginnt um 10.15 Uhr im Hörsaalgebäude, Hörsaal 5, auf dem Magdeburger Campus. Vorgestellt werden drei Projekte:
    // Science to Business: Entwicklung eines nonlinearen Videos mit crossmedialen Begleitangeboten als Plattform für Wissensaustausch zwischen Instituten der Fraunhofer Gesellschaft.
    // Meine Straße: Transformierung eines Printangebots in eine Online-Rubrik der Tageszeitung Magdeburger Volksstimme, bei der Straßen mit ihren Geschichten und Bewohnern in verschiedenen crossmedialen Darstellungsformen vorgestellt werden.
    // meinFritzTV: Entwicklung eines Konzepts für User Generated Content, der von den Studenten erstellt und in einer WebTV-Sendung aufbereitet online gestellt wird, als weiteres Mittel der Zuschauer- bzw. Hörerbindung für den rbb. >> mehr

  • 03.02.2011: Der Masterstudiengang Cross Media stellt sich vom 1. bis zum 3. Februar auf der Learntec in Karlsruhe vor, der Messe für professionelle Bildung, Lernen und IT.
    In Halle 1 ist Cross Media gemeinsam mit den Universitäten Leipzig, Jena und Halle auf dem Stand Forschung für die Zukunft zu finden und stellt sein innovatives Studienkonzept vor. Schwerpunkt wird dabei die Präsentation der Projektarbeit sein. Sie stellt bei Cross Media den Kern der Ausbildung dar. Reale Projekte mit starken Partnern wie dem Rundfunk Berlin Brandenburg, der Fraunhofer Gesellschaft und der Zeitung Volksstimme fordern von den Studierenden kreative und crossmediale Herangehensweise zur Lösungen der komplexen Aufgaben. Auf der Learntec stellt der M.A. Cross Media erste Produkte vor. >> mehr

  • 28.11.2010: In der zweiten Präsenzphase haben die Cross-Media-Studenten ihr bislang erworbenes Wissen bei den Praxispartnern umgesetzt. Drei Gruppen arbeiten an Projekten
    // für die Fraunhofer Gesellschaft - Science to Business - Schaffung einer Plattform zum Wissensaustausch zwischen den einzelnen Fraunhofer Instituten,
    // für den Rundfunk Berlin-Brandenburg - Mein FritzTV - ein Konzept zum optimalen Generieren und programmrelevanten Einsatz von User Generated Content
    // und für die Zeitung Volksstimme - Meine Straße im Netz - die Übertragung einer Print-Rubrik in den Online-Bereich unter Einsatz crossmedialer Mittel. Erste Prototypen wurden in Seminaren diskutiert, Rechercheergebnisse zu Markt und Nutzerverhalten vorgestellt und in der ersten Online-Phase entwickelte Konzeptideen präsentiert. Thomas Donker von der Programmdirektion des rbb zeigte sich mit dem Verlauf zufrieden: "Die sich jetzt schon abzeichnenden Konzepte versprechen tragfähig zu sein. Jetzt werden die Studierenden den nächsten Schritt gehen und ihre Ideen in der Rolle der User umsetzen."
    In der nun folgenden Online-Phase stimmen sich die Studenten mit ihren Dozenten via Schaltkonferenz oder Forum eng ab. Online-Vorlesungen ergänzen das Programm. In Magdeburg treffen sich die Cross-Media-Studenten zur nächsten Präsenzphase im Januar.

  • 18.10.2010: Der M.A. Cross Media ist am 18. Oktober 2010 erfolgreich gestartet. Der Weiterbildungsstudiengang eröffnet sein erstes Semester mit 15 Studierenden aus dem gesamten Bundesgebiet. In vier Präsenz- und drei Online-Phasen pro Semester werden sie sich crossmedial mit Problemfeldern aus den Bereichen Journalismus, Interaction Design und Management auseinandersetzen. In Real-Projekten mit dem rbb, der Volksstimme und der Fraunhofer Gesellschaft wenden die Studierenden ihr frisch erworbenes Wissen an. Das Studium ist berufsbegleitend angelegt und kann in Teilzeit absolviert werden (Vollzeit vier Semester).

  • 01.10.2010: Bewerbungen für den M.A. Cross Media sind noch bis zum 15. Oktober möglich. >> mehr

  • 27.08.2010: Fritz, das Jugendradio des Rundfunks Berlin-Brandenburg, macht Radio crossmedial erlebbar. Zusammen mit dem Bereich Zukunftsprojekte der rbb-Programmdirektion werden Studierende des Master-Studienganges Cross Media an der Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) das neue Rollenverständnis zwischen Redakteur und Zuhörer/Zuschauer/User untersuchen. >> mehr

  • 05.08.2010: Der weiterbildende Master-Studiengang Cross Media erweitert seine Bewerbungsfrist für das Wintersemester 2010 bis zum 15. Oktober. Damit soll Bewerbern für diesen neuen Online-Studiengang der Zugang zu einer staatlichen Förderung erleichtert werden. >> mehr

  • 09.07.2010: Am 21.07.2010 endet die Antragsfrist für Zuschüsse zur Qualifizierung von Beschäftigten aus dem Programm Sachsen-Anhalt WEITERBILDUNG. Das Land fördert die Durchführung betrieblicher Qualifizierungvorhaben und die Umsetzung betrieblicher Konzepte zur Organisations- und Personalentwicklung, also Weiterbildungsmaßnahmen, bis zu 70%. Anträge müssen bei der Investitionsbank Sachsen-Anhalt bis 8 Wochen vor Bewerbungsschluss vorliegen (bei M.A. Cross Media der 15.09.2010).

  • 25.06.2010: Die Bewerbungsunterlagen für den M.A. Cross Media stehen jetzt zum Download bereit. >> mehr

  • 22.06.2010: Zwei Frauen - ein crossmediales Ziel >> mehr

  • 22.06.2010: Deutschlandweit einzigartiger Online-Studiengang M.A. Cross Media nach Senatsbeschluss startklar >> mehr

  • 09.06.2010: Masterstudiengang Cross Media förderfähig - Die Investitionsbank Sachsen-Anhalt kann studierende "Landeskinder" bis zu 70% bei einer Anpassungsqualifikation fördern. Antragsstellung bis 15.07.2010! Der M.A. Cross Media hilft bei Formalia.



 

 

 

 

 

 

 

 


Impressum